Feuerwehr rettet Kalb aus Güllegrube

Das Kalb drohte zu ertrinken.
1 von 2
Das Kalb drohte zu ertrinken.

shz.de von
18. Juni 2015, 18:38 Uhr

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurde die Feuerwehr Bargfeld-Stegen am Dienstag gegen 11.25 Uhr gerufen. Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb war ein Kalb in eine drei Meter tiefe Güllegrube gestürzt. Das Tier drohte zu ertrinken, da die Grube etwa einen Meter hoch gefüllt war. Unter Atemschutz stiegen die Feuerwehrleute zu dem Kalb herab und sicherten es mit Gurten. Anschließend wurde das geschwächte Tier aus dem engen Schacht gezogen. Es trug keine weiteren Verletzungen davon und hatte sich eine intensive Dusche verdient.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen