Trittau : Feuerwehr muss zwei Tage nach Großfeuer noch löschen

Die Feuerwehr beim Löschen der Brandnester.
Foto:

Die Feuerwehr beim Löschen der Brandnester.

In der abgebrannten Scheune haben sich Brandnester erneut entzündet. Die Feuerwehr muss zweimal anrücken.

shz.de von
17. Oktober 2017, 11:15 Uhr

Trittau | Zwei Tage nach dem Großfeuer in Trittau ist die Freiwillige Feuerwehr am Dienstagmorgen erneut zu Nachlöscharbeiten ausgerückt. Bereits am Montag hatten sich einzelne Brandnester in der abgelöschten Brandruine entzündet, und einen Feuerwehreinsatz notwendig gemacht.

Ein Großfeuer hatte am frühen Sonntagmorgen die große Scheune in Trittau komplett zerstört. In dem Gebäude am Trittauerfeld waren eine Werkstatt und eine Sattelkammer untergebracht. Nach den stundenlangen Löscharbeiten riss der Bagger eines Abrissunternehmens Teile des Gebäudes ab und zog Brandschutt und Stroh zum endgültigen Ablöschen heraus. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens sind bisher noch nicht bekannt.

 

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert