zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

22. August 2017 | 06:01 Uhr

Bad Oldesloe : Feuerwehr baut auf die Jugend

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Auf der Jahresversammlung des Landesfeuerwehrverbands wurde Dirk Tschechne als Jugendfeuerwehrwart wiedergewählt.

Staunend fragten Spaziergänger im Oldesloer Schulzentrum rund um die Olivet-Allee, ob ein größeres Feuer ausgebrochen sei. Doch beruhigend konnte der uniformierte Feuerwehrmann an der gesperrten Einfahrt aufklären, denn es handelte sich bei dem Massenauflauf seiner Feuerwehrkameraden und ihrer Fahrzeuge, um 244 Delegierten der Feuerwehren des Landes, die zur Jahresversammlung des Landesfeuerwehrverbands in die Stormarner Kreisstadt gekommen waren.

In den 1350 Wehren im Land waren im vergangenen Jahr 48  649 Frauen und Männer aktiv, berichtete der stellvertretende Landesverbandsvorsitzende Dr. Ralf Kirchhof. Das entspricht einem leichten Anstieg von 367. Allerdings wollte Kirchhof Probleme „nicht unerwähnt lassen“, die auch in Stormarn eine Rolle spielen. „Die Tagesverfügbarkeit von Einsatzkräften vor allem in den dünner besiedelten Flächengebieten wird zunehmend problematisch“, sagte er. Ein Punkt, den unlängst auch Stormarns Landrat Henning Görtz mit Bezug auf die Alarmierungsstrategie des Leitzentralensystems „Cobra  4“ angeführt hatte.

Ministerpräsident Torsten Albig würdigte die ehrenamtliche Arbeit der Freiwilligen Wehren im Land und versprach die notwendige Unterstützung auf allen Ebenen. „Egal wie die Landtagswahlen ausgehen, kann ich ihnen hier heute in Bad Oldesloe mitteilen, dass jede Partei – ob aktuell in der Regierungsverantwortung oder nicht – hinter den Wehren steht“, sagte Albig.

„Neben dem Löschen nehmen Sie auch zahlreiche andere Aufgaben war und bringen sich ins Gemeindeleben ein“, lobte der Ministerpräsident die Feuerwehren. Besonders hob er hervor, dass landesweit mehr als 500 junge Feuerwehrleute aus den Jugend in die aktiven Wehren übergetreten sind.

Bad Oldesloes Bürgermeister Jörg Lembke bedankte sich dafür, dass man die Kreisstadt als Tagungsort ausgesucht hatte, und betonte, dass er stolz sei auf die Feuerwehren und ihre Nachwuchsarbeit vor Ort.

Innenminister Stefan Studt nutzte die Gelegenheit, um sich einen kurzen Einblick in die Arbeit der Oldesloer Jugendfeuerwehr zu verschaffen, die vor den Türen der Festhalle kleine Präsentationen für interessierte Delegierte und Medienvertreter vorbereitet hatten.

Dass Jugendwehren in Stormarn einen besonderen Stellenwert haben, wurde auch durch die Wiederwahl von Dirk Tschechne als Jugendfeuerwehrwart für Schleswig-Holstein unterstrichen. Tschechne, der aus Zarpen stammt, wurde mit 234 Ja- bei neun Nein-Stimmen klar wiedergewählt. „Ich bedanke mich für das große Vertrauen und freue mich auf die anstehenden Aufgaben“, so Dirk Tschechne. Ein Thema, das ihm besonders am Herzen liege, sei die Integration von geflüchteten Kindern und Jugendlichen. Dazu haben die Jugendwehren des Landes eine extra Arbeitshilfe in Heftform angefertigt.

Für einen weiteren Stormarner Feuerwehrmann war es ebenfalls ein besonderer Tag. Wolfgang Karnstedt, Leiter des Landesfeuerwehr-Orchesters Großhansdorf, erhielt das Feuerwehrehrenkreuz in Bronze.

Stormarns Kreispräsident Hans-Werner Harmuth nutzte den Landesfeuerwehrtag und die Anwesenheit von Albig und Studt, um auf Wünsche des Kreises wie die Gewerbegebiete in Hammoor hinzuweisen. Dort soll der Autohof gebaut werden, was nicht möglich ist, wenn die Landespläne zum Windausbau in ihrer bisherigen Form umgesetzt werden. Zudem berichtete Harmuth vom geplanten Bau eines Rettungszentrums für fünf Millionen Euro und machte Werbung für Stormarn: „Wir gehören zu den zehn wirtschaftsstärksten Kreisen in Deutschland. Wir finanzieren mit, was in anderen Teilen des Landes passiert.“

Unter Tränen erklärte am Ende der Versammlung Landesbrandmeister Detlef Radtke, dass er nach einer monatelangen Erkrankung nicht erneut für das Amt kandidieren werde. Es solle daher möglichst schon jetzt ein Nachfolger gesucht werden. Sein Stellvertreter Ralf Kirchhof gab bereits mit der Sitzung sein Amt ab. Zum neuen stellvertretenden Landesvorsitzenden wurde Rainer Scheele von der Berufsfeuerwehr Neumünster gewählt. Kirchhoff wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Apr.2017 | 19:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen