Ahrensburg : Feuer zerstört Unterkunft für Leiharbeiter aus Polen

1 von 2

Ein Großfeuer hat am Sonntagabend eine Unterkunft für polnische Leiharbeiter komplett zerstört. Die Brandursache ist unklar.

shz.de von
27. Juli 2015, 07:19 Uhr

Ahrensburg | Eine Unterkunft für Leiharbeiter ist am Sonntagabend in Ahrensburg (Kreis Stormarn) komplett ausgebrannt. Drei polnische Bewohner bemerkten das Feuer, als sie sich außerhalb des Gebäudes aufhielten, wie die Polizei am Montag mitteilte. Im Haus am Wulfsdorfer Weg befand sich niemand mehr.

Die hohe schwarze Rauchsäule war kilometerweit zu sehen. Die Leitstelle löste einen Großalarm aus und hatte die Ahrensburger Ortswehren, die FF Bünningstedt und die FF Großhansdorf zum Einsatzort geschickt. Auch Kreisbrandmeister Gerd Riemann war zum Einsatzort ausgerückt.

Rund 100 Feuerwehrleute kämpften gegen den Brand in dem ehemaligen Kindergarten. In dem Haus waren insgesamt zehn Leiharbeiter untergebracht, die meisten waren am Sonntagabend nicht anwesend. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens waren am Montag noch nicht bekannt. Noch am Brandort nahm die Polizei erste Ermittlungen auf.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert