Feuer in Wohnung: Alte Dame lebensgefährlich verletzt

Rettungssanitäter und Notarzt bringen die Frau nach einer ersten Behandlung auf dem Rasen vor dem Haus zunächst zum Rettungswagen und dann in eine Klinik.
Rettungssanitäter und Notarzt bringen die Frau nach einer ersten Behandlung auf dem Rasen vor dem Haus zunächst zum Rettungswagen und dann in eine Klinik.

Avatar_shz von
18. Juni 2015, 10:34 Uhr

Eine 84-jährige Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Trittauer Schillerstraße ist gestern bei einem Wohnungsbrand lebensgefährlich verletzt worden. Gegen 3.45 Uhr hörte eine Mieterin aus dem ersten Obergeschoss mindestens einen Rauchmelder, der ausgelöst hatte. Und kurz darauf waren Hilferufe einer Frau zu hören. Die Mieterin wollte nachsehen und gegebenenfalls helfen, doch als sie ihre Wohnungstür öffnete, drang ihr schon dichter schwarzer Rauch aus dem völlig verqualmten Treppenhaus entgegen. Die junge Frau schloss sofort wieder ihre Wohnungstür und setzte einen Notruf ab. Nur wenige Minuten später waren die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort, verschafften sich unter Atemschutz Zugang in das Mehrfamilienhaus.

In der betroffenen Wohnung im Erdgeschoss fanden sie die 84-Jährige und brachten sie ins Freie, wo sich der Rettungsdienst um sie kümmerte. Weil alle Fenster in der Wohnung verschlossen waren, hatte sich nur ein Schwelbrand entwickelt. Offene Flammen gab es nicht. Die Einsatzkräfte öffneten Fenster und Außenjalousien und warfen Möbel und andere Gegenstände aus der Küche nach draußen. Die Ursache steht noch nicht fest. Allerdings ist die Hitze in der Küche am größten gewesen, so dass hier auch der Brandherd vermutet wird. Die alte Dame kam in eine Spezialklinik. Zwei weitere Frauen wurden vorsorglich zur Untersuchung in Krankenhäuser gebracht, weil sie Rauchgase eingeatmet hatten. Gegen 5.30 Uhr war der Rettungseinsatz beendet.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen