Ahrensburg : Feuer im Landschaftsschutzgebiet

 Feuerwehrleute − am Brandort: Strohballen brannten.
Feuerwehrleute − am Brandort: Strohballen brannten.

Brennende Strohballen gehen vermutlich auf Brandstiftung zurück. Bevölkerung ist verunsichert.

Avatar_shz von
28. Juli 2014, 06:15 Uhr

Die Ahrensburger Feuerserie hat sich erneut fortgesetzt, dieses Mal mitten im Landschaftsschutzgebiet. Um kurz nach sechs Uhr gestern Morgen wurden die Feuerwehrleute alarmiert. Als sie kurze Zeit später am Brandort eintrafen, stand auf einer Fläche von 20 Mal 20 Metern ein rund zehn Meter hoher Turm frisch aufgestapelter Strohballen im Vollbrand. „Wir haben keine Chance, den Brand zu löschen, deshalb lassen wir den Haufen kontrolliert niederbrennen, und greifen ein, wenn sich sie die Flammen ausbreiten sollten“, sagte Benjamin Voss, Einsatzleiter der Löschgruppe 5 am Hagen. Die Brandursache ist unklar, eine Brandstiftung wahrscheinlich, denn Strohballen entzünden sich meistens nicht von selbst. Das Feuer gehört deshalb mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Serie, die seit gut einem Jahr die Feuerwehrleute nervt und die Bevölkerung verunsichert. Erst vergangenen Mittwoch hatten Unbekannte ein Carport und ein Auto in der Ahrensburger City in Brand gesteckt. Nur dem schnellen und massiven Löscheinsatz der Feuerwehrleute war es zu verdanken, dass die Flammen sich nicht weiter ausgebreitet haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen