zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

20. August 2017 | 10:19 Uhr

Bargteheide : Festtag des Fördervereins

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der 40. Geburtstag wird mit einer großen Jubiläumsfeier und 250 Mitwirkenden begangen

Normalerweise agiert der Förderverein Bargteheider Kirchenmusik (siehe Extratext) mehr im Hintergrund und zieht die kulturellen Strippen. Am Sonntag, 18. Mai, ist das anders. Da steht der Zusammenschluss – zu Recht – im Rampenlicht. Der Verein wird 40 und feiert das Jubiläum mit einem Festtag. Der steht ganz im Zeichen der Musik, der Unterhaltung. Deshalb werden die Geburtstagsreden von Bürgermeister Henning Görtz und Vereinschefin Elke Knop-Schneikert kurz sein.

Der Jubiläumstag mit ca. 250 Mitwirkenden beginnt um 11 Uhr auf der Kircheninsel. Stände und Zelte sowie eine kleine Bühne sind aufgebaut. Auch eine Kirchenhüpfburg (keineswegs nur für Kinder!) fehlt nicht. Es gibt Kaffee und Kuchen, Kaltgetränke und Käsestangen, Sekt, Salate und Süßigkeiten und Grillwurst.

In der Ev. Kirche an der Lindenstraße 2 folgt ab 12.30 (bis 16 Uhr) das volle Programm. Dabei sind: die Musikklasse der Johannes-Gutenberg-Schule, der Chor des Eckhorst Gymnasiums, die Band Eichede, mBarGo, der Shantychor Fastewall, der Posaunenchor, die Kantorei, die Band Bargteheide, das Ensemble Bargteheide, der Gemischte Chor Sülfeld und der Knabenchor Lübeck.

Der Ablauf des Festtages ist auf die leichte Art vorgesehen. „Wie bei der Nacht der Kirchen können Besucher ganz locker immer wieder rein und raus gehen“, erklärt Elke Knop-Schneikert zum Kirchen-Musik-Prozedere.

„Parallel dazu gibt es eine Ausstellung im Martin-Luther-Haus“, sagt die Vereinsvorsitzende – mit 40 Aquarellen von der Bargteheiderin Antje Klintsch. Sie stiftet ihre Werke, die käuflich zu erwerben sind. Der Erlös fließt in neue Podeste im Altarraum – die alten reichen nicht mehr aus, sind teils marode. „Da steckt der Holzwurm drin“, sagt Pastor Jan Roßmanek. Auch 340 gesponserte Kartensets – jeweils bestehend aus drei schönen Orgelmotiven und einer Kirchenfensteransicht – sind für je vier Euro zu haben. Diese Einnahmen werden ebenso für die notwendige Podestlandschaft verwendet.

Angesichts von 12 000 Euro Investitionskosten hofft der Förderverein auf weitere „Geldgeber“. „Das Geld haben wir nicht übrig“, erkärt Roßmanek. Er freut sich über 500 Euro von der Bürgerstiftung Bargteheide. Und „1000 Euro kommen von der Kantorei“, ergänzt Andis Paegle. Somit ist schon mal ein Grundstock da! Der Finanzstock des Fördervereins beträgt jährlich 2300 Euro (Mitgliedsbeiträge) und wird durch weitere Finanzmittel von Firmen-Sponsoren und Einzelspendern aufgestockt.

Da lassen sich die nächsten 40 Jahre doch gut angehen.

 

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 06.Mai.2014 | 12:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen