zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

11. Dezember 2017 | 04:58 Uhr

Grönwohld : Fernsehkoch in „Büttenwarder“

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Rainer Sass brutzelt für NDR-Serie „So isst der Norden“ vor dem Original-Gasthof „Unter den Linden“. Zusammen mit Gastwirt Enno Oetjen zaubert er einen norddeutschen Klassiker.

shz.de von
erstellt am 25.Aug.2015 | 10:38 Uhr

Die Sonne lachte vom Himmel über Grönwohld und NDR-Fernsehkoch Rainer Sass strahlte fast genauso freundlich in die Kameras. Der Grund für seinen Besuch in Stormarn waren Dreharbeiten für die Sendung „So isst der Norden“. „Es läuft alles sehr gut. Es macht wirklich Spaß“, gab er in einer Drehpause zu Protokoll. Und auch Regisseur Florian Kruck zeigte sich begeistert: „Das ist nicht nur so dahingesagt oder ein Spruch: Es ist ein Riesenspaß hier“, betonte er. Nichts sei gestellt. Die Besucher im Gasthof und die Kulisse seien Original. „Das gehört auch zum Konzept dieser Kochsendung“, erklärte Kruck. So war Rainer Sass auch schon einmal auf dem Wismarer Markt oder am Maschsee zu Gast.

Der Besuch Sass’ in Grönwohld fand natürlich im Büttenwarder-Gasthof „Unter den Linden“ statt. Gekocht wurde nicht mit dem Seriengastwirt „Shorty“, sondern mit dem echten Mann hinter dem Tresen: Enno Oetjen. Und der hatte auch direkt eine Idee, welches schmackhafte Gericht man gemeinsam zubereiten könnte. Denn in der Serie wird auf einem Schild stets Sauerfleisch angeboten. Das gibt es allerdings in Wahrheit in dem Gasthof gar nicht. „So entstand der Plan, dass wir heute dann mal zusammen Sauerfleisch am Originaldrehort kochen“, erklärte Sass.

In der just abgedrehten Sendung werden der Originalgasthof und die Betreiber Enno und Ruthild Oetjen vorgestellt. Auch die Problematik ländlicher Gasthöfe in diesen Zeiten soll angesprochen werden. Denn immer mehr Restaurants und Kneipen auf den Dörfern müssen schließen. Für Enno Oetjen ist „Büttenwarder“ daher

nach eigener Aussage auch ein echter Glücksfall. Viele Fans der Kultserie kommen nämlich als Touristen vorbei, um am Originaldrehort einzukehren. „Das hat für uns hier nur positive Nebeneffekte“, berichtete der Kneipier, be-

vor die TV-Kameras wieder angingen und er sich gemeinsam mit Rainer Sass erneut dem Sauerfleisch in einer mobilen Open-Air-Küche widmete.  


Der Beitrag läuft am 20. September ab 16.30 Uhr im NDR-Fernsehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen