Meterhohe Flammen bei Hamwarde : Feldbrand sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr

Zwei Einsatzkräfte bekämpfen die Flammen auf einem Feld bei Hamwarde.

Zwei Einsatzkräfte bekämpfen die Flammen auf einem Feld bei Hamwarde.

Brandschützer und Landwirte vereiteln im Kreis Herzogtum Lauenburg gemeinsam das Übergreifen der Flammen auf Häuser.

shz.de von
03. Juli 2018, 16:15 Uhr

Hamwarde | Die Brandgefahr in Schleswig-Holsteins Natur wird immer größer – und es ist kein Wetterumschwung in Sicht. Mittlerweile mussten die Feuerwehrleute im Kreis Herzogtum Lauenburg aufgrund ungewöhnlicher Trockenheit zu mehr als 30 Feldbränden ausrücken. Am Dienstagnachmittag stand ein Feld mit Gerste bei Hamwarde in Flammen. Das Feuer erfasste mehr als zehn Hektar, über der Einsatzstelle stieg eine mehrere hundert Meter hohe Rauchwolke auf.

Feuerwehrleute aus Hamwarde, Worth und Geesthacht waren nach dem Alarm gegen 13.50 Uhr im Großeinsatz, Landwirte unterstützten mit ihren Traktoren, indem sie Schneisen ins noch stehende Getreide pflügten.

„Dank des Einsatzes wurden mehrere Einfamilienhäuser geschützt, ehe die Flammen sich dort ausbreiten konnten“, erklärte Hamwardes Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Richard. Häuser in der Straße Hinter den Höfen und an der Dorfstraße waren durch die meterhohen Flammen auf dem angrenzenden Feld bedroht. Der Wind peitschte eine regelrechte Feuerwand vor sich her.

Der mit der Ernte beschäftigte Fahrer eines Mähdreschers berichtete, dass das Feuer an einer Stelle ausgebrochen war, an der er eine Stunde zuvor gearbeitet hatte. Vermutlich hatte sich unbemerkt ein Glutnest durch Steinschlag und damit einhergehenden Funkenflug gebildet, das dann aufloderte.

Die Feuerwehrleute setzten unter anderem mehrere Strahlrohre und Feuerpatschen, mit denen Flammen ausgeschlagen werden, sowie Löschrucksäcke mit kleinen Handpumpen zur Brandbekämpfung ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert