zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. Oktober 2017 | 01:38 Uhr

Bargteheide : „Fast alle machen mit“

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Bargteheider Kaufleute laden wieder zu Frühlingsfest und verkaufsoffenen Sonntag ein.

Die „Bulli-Bar“ kommt wieder zum verkaufsoffenen Sonntag, um selbstgemachte Limonaden, Säfte, Smoothies und Cocktails anzubiete. Termin für das Frühlingsfest der Bargteheider Kaufleute ist der 24. April. Als Veranstalter sind die Firmen Hochberg und Rolf Niehuesbernd mit im Boot. Erstere organisiert den Flohmarkt, letztere das Unterhaltungsprogramm.

Karussells, Stände und Buden auf dem Parkplatz am Kreisel öffnen bereits am Sonnabend um 11 Uhr. Auf der Bühne tritt ab 13 Uhr die Girls Group „Sweet Voices“ zu Playback auf, um 15 Uhr folgt das Duo „Jan und Rüdiger“ mit Live-Musik. Am Sonntag startet das Bühnenprogramm um 11 Uhr.

Die Geschäfte sind von 13 bis 18 Uhr geöffnet. „Fast alle machen mit“, sagt Tanja Wilke, Sprecherin des Rings Bargteheider Kaufleute (RBK). Viele sind mit eigenen Aktionen dabei. Sie schätzt die Besucherzahl bei den vergangenen Veranstaltungen auf etwa 10  000. Der Flohmarkt wird am Sonntag ab 10 Uhr aufgebaut. Die Standgebühr beträgt pro Meter elf, für Stände mit Pkw 13 Euro. Anmeldungen unter (04102) 31939, per E-Mail an info@hochberg-flohmarkt.de.

Das Parken auf dem Wochenmarkt ist deshalb nicht möglich. Der Parkplatz am Kreisel wird für den Aufbau der Fahrgeschäfte, von Zelt und Bühne schon ab Donnerstag, 21. April, 20 Uhr, gesperrt. Der RBK weist darauf, dass dennoch weit mehr als 1000 kostenlose Parkplätze zur Verfügung stehen.

Auf der Wiese zwischen „Utspann“ und Stadthaus bietet der Kinderschutzbund ein kostenloses Programm, zum Beispiel eine Bewegungsbaustelle mit Kisten, Rohren, Brettern, Tüchern und Rollbrettern sowie Pedalos und andere Fahrzeuge.

Die Raiffeisenbank lädt zur Immobilienmesse in ihr Center an der Bahnhofstraße ein. Auf dem Parkplatz bei Radsport Runge präsentiert ein Autohaus verschiedene. Restaurator Christian Tamkus zeigt Motorrad-Oldtimer, unter anderem eine Rabeneick aus dem Jahr 1954. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub ADFC bietet auch das Codieren von Fahrrädern an, für Mitglieder kostenlos.
In der Innenstadt sind Infostände der Flüchtlingshilfe „Bunte Vielfalt“, der DLRG und Freiwilligen Feuerwehr zu finden, auch die die Grönwohlder Brauerei will kommen. Das Stadtorchester führt Instrumente vor und wirbt um Nachwuchs. Es gibt auch wieder Kutschfahrten durch die Stadt mit dem Gestüt Hermann Drechsler. Es kann kostenlos angeboten werden, da die Fahrten von vier Geschäftsleuten gesponsert werden.

Die Kaufleute verbinden damit auch den Wunsch, dass die Kunden dem örtlichen Einzelhandel treu bleiben. Denn die Konkurrenz aus dem Internet wächst. „Die Lebensqualität und das Flair gehen verloren, wenn Geschäfte aufgeben müssen“, sagt Wolfgang Sarau. Die Kaufleute unterstützten viele soziale Projekte etwa in den Sportvereinen und sorgten durch ihre Aktionen für eine lebenswerte Stadt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen