zur Navigation springen

Ahrensburg : Familienkonzept hat sich bewährt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der siebte Schlosspark-Kinosommer in Ahrensburg bietet Klassiker und Kassenknüller für Jung und Alt.

Vor der Kulisse des Stadtwahrzeichens
cineastische Höhepunkte erleben, das verspricht der Ahrensburger Schlosspark-Kinosommer. Die siebte Auflage findet vom 22. bis 24. August statt. Der Rotary Club Ahrensburg zeigt auch dieses Mal auf einer großen, tageslichttauglichen und hochauflösenden LED-Leinwand eine Mischung für große und kleine Filmfans. Die Ahrensburger Rotarier wollen dabei auf den positiven Tendenzen der Vorjahre in Sachen Zuschauerzuspruch aufbauen. „Es hat eine Weile gedauert, bis sich das Kino-Open-Air entwickelt hat. Mit langem Atem hat es sich etabliert und ist mittlerweile eine feste Größe“, so Ahrensburgs Rotary-Präsident Thomas Garske. Erneut setze das Team daher auf eine Mischung für die gesamte Familie. Denn genau das Konzept habe sich bewährt.

Mit „Fuckju Göhte“ und „Gravity“ sind zwei aktuelle Kassenknüller im Angebot, für Nostalgiker gibt es wieder den „Grünen Bogenschützen“. „Irgendwie sieht der jedes Jahr neuer, frischer und besser aus. Wie das sein kann, weiß ich auch gar nicht“, sagte Garske lachende bei der Programmvorstellung dazu, dass man immer wieder auf den Kultstreifen zurückgreift.

Vor dem in Ahrensburg rund um das Schloss gedrehten Edgar-Wallace-Streifen läuft in der „Kultnacht“ am Freitag, 22. August, um 19 Uhr „Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“ mit Ben Stiller (FSK 6).

Sonnabend ist Blockbuster-Tag. Los geht es um 16 Uhr mit dem Animationsfilm „Ritter Rost“, dann folgen „Fuck ju Göhte“ um 19 und um 21.30 Uhr „Gravity“ mit Sandra Bullock und George Clooney (beide FSK 12).

Der Familien-Sonntag trägt beginnt um 14 Uhr mit „Die Eiskönigin“, um 16 Uhr folgt „Frau Ella“ mit Matthias Schweighöfer, um 19 Uhr „Wir sind die Millers“ mit Jennifer Aniston, (FSK12).

Der Eintritt kostet sieben Euro für den ganzen Tag. Kinder und 1,20 Meter haben freien Eintritt.

Die Einnahmen kommen erstmalig einem eigenen Projekt der Rotarier und keinem Benefizzweck zugute. Das neue eigene Projekt heißt „Rotary Rock-Pop-Blues-Master“ und feiert in diesem Jahr seine Premiere. Auch das Ahrensburger Rotary-Mitglied Fiete Felsch wird bei den Workshops für Amateur- und Nachwuchsmusiker selbst als Dozent mit dabei sein.

Als Sponsoren beteiligen sich zahlreiche Unternehmen der Region. „Auf diese Unterstützung sind wir auch angewiesen. Die Veranstaltung bindet viele Kräfte und lässt sich nicht alleine durch das große ehrenamtliche Engagement unserer Mitglieder abdecken.“ Und auch die Sponsoren sehen einige „Win-Win-Situationen.“ So können man „menschliches Banking“ direkt beim Kunden präsentieren, freuen sich zum Beispiel die Vertreter der Haspa.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Aug.2014 | 15:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen