zur Navigation springen

Famila setzt Neugestaltung des Schützenplatzes wie geplant fort

vom

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Trittau | In einer Mitteilung stellte famila klar, dass die jetzt zwei Jahre alten Planungen für die Neugestaltung des Schützenplatzes auch umgesetzt werden. "Vor zwei Jahren haben wir unser Konzept für den Schützenplatz vorgestellt. Wir freuen uns, dass wir jetzt endlich loslegen können", so Geschäftsführer Christian Lahrtz. Für ein attraktives Einkaufszentrum mit großem Supermarkt und die Fertigstellung der Straße Zur Mühlau werden etwa neun Millionen Euro investiert.

Mit der Pressemeldung wollte famila Gerüchten entgegen treten, die nach dem Verkauf der Meierei an den Edekahändler Günter Süllau entstanden sind, famila könnte von dem Projekt Abstand nehmen. "Das ist nicht der Fall, wir führen intensive Gespräche mit der Stadt und haben auch ohne das Meierei- Grundstück eine tolle Variante gefunden", sagte Pressesprecherin Bärbel Hammer. Sollten die Gespräche gut verlaufen und die noch nötigen Schritte zügig abgewickelt werden, könne man eventuell noch in diesem Jahr mit dem Bau beginnen.

Zu der einstweiligen Verfügung, die der Vorsitzende des Schützenvereins gegen den seiner Meinung nicht rechtmäßig zustande gekommenen Vertrag beantragt hat, wollte famila keine Stellung nehmen. Das sei eine interne Sache der Schützen.

Diese Meinung vertritt auch Bürgermeister Walter Nussel: "Der zwischen Gemeinde und Schützenverein geschlossene Vertrag ist nach außen hin gültig, weil die einstweilige Verfügung bei Vertragsschluss nicht vorlag." Notfalls sei eben eine weitere Abstimmung nötig. Auch Norbert Weber, Verhandlungsführer der Schützen sieht das so.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen