Exer-Kunstrasen: VfL-Reserve sagt Punktspiel ab

Avatar_shz von
09. März 2014, 13:52 Uhr

Die Sachlage ist klar: Der VfL Oldesloe hat auf dem neuen Kunstrasenplatz am Exer kein Hausrecht. Das haben Oldesloer Lokalpolitiker und die Stadtverwaltung erklärt. Demnach dürfen Vereinsvertreter Freizeitkicker nicht des Platzes verweisen, wenn der VfL trainieren oder Punktspiele austragen will.

Problem: Da das Travestadion und der Wendum bis nächste Woche noch durch die Stadt gesperrt sind, war das Heimspiel des VfL Oldesloe II in der Fußball-Kreisklasse B auf dem Kunstrasenplatz angesetzt. Dort tummelten sich aber zahlreiche Hobbyfußballer. „Da der VfL nicht gewährleisten kann, dass ein Spiel auf dem Exer stattfinden kann, wurden die dort angesetzten Heimspiele abgesagt“, erklärte Nico von Hausen, Pressewart des VfL. Trainer Marius Kuhlke drängte auf eine Lösung: „Wir brauchen verbindliche Terminabsprachen.“ Und Vereinsvorsitzender Detlef Rädisch betonte, dass es ohne den VfL den Kunstrasenplatz nie gegeben hätte. Der Verein habe nichts gegen Freizeitkicker. Nur müssten diese – in Absprache – das Feld räumen, wenn der Verein Punktspiele austrage. „Vereins- und Schulsport muss Vorrang haben“, sagte Rädisch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen