Oldesloer Kindervogelschießen : Erstmals sind Helme notwendig

Kreierten drei tolle Helmentwürfe (v.l.): Tatjana Schwantes, Lena Kehrer und Julia Janßen von der Theodor-Mommsen-Schule.
Foto:
Kreierten drei tolle Helmentwürfe (v.l.): Tatjana Schwantes, Lena Kehrer und Julia Janßen von der Theodor-Mommsen-Schule.

Das Vogelschießen wird in diesem Jahr noch bunter: Drei Gymnasiastinnen gestalteten die Schutzhelme, ohne die es offenbar nicht mehr geht

shz.de von
11. Juni 2014, 06:00 Uhr

Alle Achtklässler, die in diesem Jahr mit der Armbrust auf den Vogel schießen, müssen erstmals Schutzhelm und -brille tragen. Hintergrund der ungewöhnlichen Maßnahme ist ein kleiner Unfall im vergangenen Jahr, bei dem ein Schüler eine Blessur im Gesicht erlitten hatte. Doch die Helme und Brillen kommen nicht bei allen gut an, und bereits im Vorfeld gab es nicht nur Begeisterung, sondern auch hämische Kommentare für diese Schutzmaßnahme. Doch jetzt sollten sich auch alle Kritiker für die Helme begeistern können, denn sie werden bunt und fantasiereich gestaltet. Dafür sorgte ein Malwettbewerb an allen Schulen, an dem sich allerdings nur 20 Mädchen und Jungen beteiligten.

Doch die drei besten Entwürfe, die der Verein für das Oldesloer Kindervogelschießen jetzt auswählte, können sich wahrlich sehen lassen. Tatjana Schwantes, Julia Janßen und Lena Kehrer von der Theodor-Mommsen-Schule haben sich wirklich alle Mühe gegeben, um die Helme außergewöhnlich und witzig zu gestalten. Deshalb gibt es keinen eindeutigen Sieger und alle drei Entwürfe werden jetzt umgesetzt. Die drei Gymnasiastinnen dürfen sich über Kinofreikarten von Kinochef Heinz Wittern freuen. Und die jungen Schützen können sich beim Vogelschuss einen Helm mit dem Motiv ihrer Wahl aussuchen.

Tatjana Schwantes aus dem 10. Jahrgang der TMS gestaltete einen eher minimalistischen Entwurf mit dem Schriftzug „Kindervogelschießen“ vor einem blauen Himmel mit weißen Wolken und einer Wimpelkette auf dem schmalen Schirm des Helms. „Ich habe mir überlegt, was drauf passt, und mich dann für den Schriftzug entschieden“, erzählt die 16-Jährige. Julia Janßen hat sich dagegen für ein Tiermotiv entschieden. „Es sollte ein zweifarbiges Tier sein, da kam mir die Idee mit dem Zebra“, so die Zwölfjährige aus der Klasse 7d. Lena Kehrer gestaltet ihren Helm sehr kleinteilig mit Vogel, Armbrust, Wimpelkette und Blumenwiese. „Die beiden Helmseiten haben unterschiedliche Motive“, betont die 14-jährige Meddewaderin aus der Klasse 8d.

„Unser Vogelschießen bekommt dadurch noch mal eine ganz andere Aufmerksamkeit, da sind wir froh drum“, sagt Sabine Prinz, Vorsitzende des Vereins Oldesloer Kindervogelschießen. Insgesamt zwölf Plastikschutzhelme in den Farben Weiß, Blau und Rot werden nun mit den drei Motiven bedruckt. Wie genau, steht noch nicht fest. „Das müssen wir uns jetzt in einem nächsten Schritt überlegen“, so Ellen Vonderweiden, verantwortliche Lehrerin für das Vogelschießen an der TMS. Vielleicht findet sich ja auch noch ein Sponsor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen