zur Navigation springen

Aufatmen : Erster ATSV-Erfolg: „Balsam für die Seele des Teams“

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Hamburg-Liga-Handballer des Ahrensburger TSV haben im 16. Anlauf beim 32:29 über die HG Hamburg-Barmbek II den ersten Saisonsieg eingefahren.

shz.de von
erstellt am 03.Feb.2015 | 06:00 Uhr

15 Spiele lang hatten die Hamburg-Liga-Handballer des Ahrensburger TSV auf diesen Moment warten müssen. Nun siegte das Team von Trainer Michael Repky endlich im 16. Anlauf bei der HG Hamburg-Barmbek II mit 32:29 (17:16). „Unglaublich, wie das Herzrasen und die Schweißattacken am Ende durch das Glückshormon ersetzt werden“, freute sich der Coach. „Das ist Balsam auf die Seele der Mannschaft.“

Dabei waren die Voraussetzungen alles andere als gut. Mit Markus Fraikin (Arbeit), Mario Reuter (Kapselanriss in der Schulter), Florian Bleyl (Muskelfaserriss im Trizeps), Tobias Schöneberg (Leistenbruch), Fabian Paulsen (krank) und Torwart Dennis Juckel (Studium) fehlten den Stormarnern gleich sechs Akteure. Zudem gingen Philipp Haaks und Norbert Schrader angeschlagen in die Partie.

Trotzdem spielten die Ahrensburger von Anfang an konzentriert und produzierten nur wenige Fehler. „In der Abwehr haben wir gut gestanden und konsequent agiert“, erklärte Repky. „Zum Ende der ersten Hälfte ließen leider etwas die Kräfte nach“, so der Übungsleiter, dessen Schützlinge nach 10:4-Führung nur mit einem knappen Vorsprung in die Pause gingen.

Nach dem Seitenwechsel blieb es eng. Nach starker erster Hälfte bekam Torhüter Christian Lamprecht eine Pause und Feldspieler Christian Cornehl stellte sich für fünf Minuten zwischen die Pfosten. Dieser Mut wurde belohnt. Der ATSV glich wieder aus und hielt die Partie spannend. Als Lamprecht für die Schlussphase zurückkam, war er ab dem 29:28 (50.) ganze zehn Minuten lang nicht mehr zu überwinden. Und so gab es nach dem Abpfiff endlich den ersten Saisonsieg zu feiern.

Tore ATSV: Philipp Lamprecht (9/3), Felix Heilmann, Heiko Siems (je 5), Philipp Haaks, Danny Farell (je 4), Joschka Grunwald (3), Tobias Lüthke (2).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert