Elmenhorst : Erst viel Schweiß und dann ...

Das strengt an: Die jungen Damen der Teeniegarde bei den Proben. Oben links: Funkenmariechen Jojo.  Fotos: niemeier
Foto:
Das strengt an: Die jungen Damen der Teeniegarde bei den Proben.

Feinschliff: Teeniegarde des Elmenhorster Karnevalvereins probt für die Auftritte im Februar

shz.de von
27. Januar 2018, 06:00 Uhr

„Fünf, sechs, sieben, acht“ schallt es durch den eher kühlen, kargen Raum in der Elmenhorster Mehrzweckhalle, während die letzten synchronen Bewegungen einstudiert werden. Ein paar Tänzerinnen schimpfen, einige lachen – ein kurzer Teil der Choreografie saß noch nicht ganz. „Das sah insgesamt schon sehr gut aus“, loben die Trainerinnen und auch einige weitere Zuschauer applaudieren. Die sich hier im wortwörtlichen Schweiße ihrer Angesichter – noch ganz ohne Glitzer, Glamour und Kostüm – auf ihre Auftritte vorbereiten, sind die Tänzerinnen der Teeniegarde des Elmenhorster Karnevalvereins (EKV). Einen Raum weiter sitzt das Herzstück der Garden – die Prinzengarde – die sich ebenfalls für die tänzerischen Darbietungen bei der ElKaNa (3. und 10. Februar ) und den weiteren Veranstaltungen des EKV fit machte. Es geht um den Feinschliff.

„Es macht einfach Spaß. Wir haben ein tolles Team. Die Stimmung ist gut und die Vorfreude entsprechend groß. Es kann losgehen“, berichtet Jojo (14), Funkenmariechen der Teens. Die beste Nachricht kann der neue Präsident Dirk Bakker überbringen: „Die zweite ElKaNa am 10. Februar ist bereits restlos ausverkauft. Da geht nichts mehr.“ Damit ist ein wichtiges Ziel des neuen Vorstands erreicht. „Wenn wir jetzt noch den ersten Abend ausverkaufen, sind wir nicht nur zufrieden, sondern hochzufrieden“, berichtet der Präsident, der im Vorjahr Rainer Solvie ablöste, der überraschend während der zweiten ElKaNa 2017 von seinem Amt zurückgetreten war. Warum das genau passierte, liegt bis heute im Dunkeln.

Fakt ist: Der EKV fühlt sich gut aufgestellt für die Zukunft und möchte die Traditionen erhalten. Die Idee, den in den vergangenen Jahren stark eingebrochenen Kartenverkauf durch einen Gaststar zu pushen, hat man verworfen. „Das war nur ein kurzer Einfall, eine Möglichkeit, aber ehrlich gesagt, war die total schnell vom Tisch. Das würde unser Konzept zerstören. Daher wird es auch dieses Jahr keinen Star geben“, so Bakker. Es bleibt also bei der bewährten Mischung aus Garden-Auftritten, ein wenig Brauchtumspflege mit Zeremonienmeister, Orden und entsprechenden Uniformen, aber all das ohne Büttenreden. Eine etwas jüngere Tradition des EKV wird ebenfalls weiter gepflegt: Es gibt wieder Auftritte einer Gast-Showgarde und eines Gast-Funkenmariechens. Für den EKV treten auf: Die Kindergarde, Teeniegarde, Prinzengarde, Showdancer, die „Alten Schachteln“ und die Männergarde „Elephants“. Zwischen diesem Rahmenprogramm haben die tanzfreudigen Gäste ausreichend Zeit, zur Musik vom DJ die Tanzfläche zu bevölkern. Mit dabei sind die aktuellen Tollitäten: Martin der I und Darja die I sowie das Kinderprinzenpaar Janick der I und Linnea die I. Die Majestäten besuchten auch ganz neugierig die Proben. „Es sieht schon nahezu perfekt aus“, schwärmte der Karnevalsprinz, nachdem die Teeniegarde das Erlernte präsentiert hatte.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen