zur Navigation springen

Rückschlag : Ernüchterung beim TSV Trittau II nach „Wochenende zum Vergessen“

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

In der 2. Badminton-Bundesliga kommt Aufsteiger TSV Trittau II gegen BW Solingen nicht über ein 4:4 hinaus und muss sich dem Ligaprimus TV Refrath II mit 3:5 beugen. „Auch da hätten wir ein Unentschieden verdient gehabt“, meinte Teammanagerin Sabina Persson.

Sabina Persson redete nicht lange um den heißen Brei herum. „Ich bin nicht zufrieden“, bilanzierte die Teammanagerin des TSV Trittau II nach den beiden Auftritten ihres Teams am vergangenen Wochenende in der 2. Badminton-Bundesliga. Die Stormarner hatten sich viel vorgenommen. Ein Sieg beim Tabellenvorletzten in Solingen und eine Überraschung beim Spitzenreiter TV Refrath II sollte die Hoffnung am Leben halten, weiter in der Spitzengruppe mitzumischen. Zwar behauptete der Aufsteiger nach dem 4:4 gegen Solingen und dem 3:5 gegen den Ligaprimus seinen vierten Tabellenplatz, doch die zuvor punktgleiche Konkurrenz aus Wesel und Langenfeld setzte sich ab.

Als einen Grund für den schwachen Auftritt beim Tabellenvorletzten bezeichnete Persson die Vorbereitung. „Um 7 Uhr sind wir mit der Bahn losgefahren, sollten eigentlich um 11.30 Uhr in Solingen sein. Kurz vor Bremen war die Strecke jedoch wegen eines Suizidversuchs gesperrt, sodass wir erst um 13.30 Uhr in Essen waren. Von dort ging es mit dem Auto meines Mannes weiter nach Solingen, wo wir viel zu spät ankamen“, erklärte die Teammanagerin. Zudem wurden Nadine Cordes und Joyce Grimm (spielten in Hamburg bei der U 19-Nordmeisterschaft) schmerzlich vermisst. Die nachgerückte Charlotte Persson konnte die Ausfälle nicht kompensieren.

Tags darauf kam beim Ligaprimus dann auch noch Pech dazu. „Wir hätten ein Unentschieden verdient gehabt“, meinte die Teammanagerin, deren Team gut begonnen hatte. „Nach sechs Partien stand es 3:3, alle weiteren Duelle gingen über drei Sätze – leider mit dem besseren Ende für Refrath. Das war schon ärgerlich“, konnte Sabina Persson nach der Pleite ihre Enttäuschung darüber nicht verbergen. „Das war ein Wochenende zum Vergessen.“ BW Solingen – TSV Trittau II 4:4

Rhys Walker/Matthew Carder – Dharma Gunawi/Gustaf Firdaus 12:21, 21:16, 16:21; Laura Ufermann/Sabereh Kabiri – Annekatrin Lillie/Charlotte Persson 21:9, 21:8; Patrick MacHugh/Niklas Niemczyk – Robin Tabeling/Alexander Strehse 23:25, 16:21, Rhys Walker – Gustaf Firdaus 11:21, 22:20, 21:15; Sabereh Kabiri – Charlotte Persson 21:22, 21:12; Patrick MacHugh/Laura Ufermann – Robin Tabeling/Annekatrin Lillie 9:21, 13:21; Matthew Carder – Jonathan Persson 14:21, 21:16, 21:16; Julien Gubta – Dharma Gunawi 24:22, 11:21, 18:21.


TV Refrath II – TSV Trittau II 5:3

Mark Byerly/Raphael Beck – Robin Tabeling/Dharma Gunawi 21:8, 21:17; Iris Tabeling/Janince Kaulitzky – Annekatrin Lillie/Charlotte Persson 21:14, 21:14; Kai Waldenberger/Johannes Szilagyi – Jonathan Persson/Alexander Strehse 21:15, 21:23, 15:21; Kai Waldenberger – Gustaf Firdaus 14:21, 17:21; Mette Stahlberg – Charlotte Persson 21:13, 21:6, Raphael Beck/Iris Tabeling – Robin Tabeling/Annekatrin Lillie 19:21, 21:16, 21:16; Johannes Szilagyi – Jonathan Persson 10:21, 14:21; Mark Byerly – Dharma Gunawi 22:20, 17:21, 21:14.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jan.2014 | 07:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen