zur Navigation springen

Reinfelder Landfrauen haben Ideen : Erntekrone für den Klimawald

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Reinfelder Landfrauen gehen mit gutem Beispiel voran und helfen Großprojekt der Landjugend.

shz.de von
erstellt am 17.Okt.2014 | 15:02 Uhr

Auf dem Wochenmarkt haben die Landfrauen aus Reinfeld und Umgebung eine große Erntekrone gebunden und zur Versteigerung angeboten. Martina Afheldt von der gleichnamigen Bäckerei gab das höchste Gebot ab. Die Landfrauen sammelten außerdem auf ihrer traditionellen Ernte-Dank-Feier Geld, so dass insgesamt 250 Euro zusammenkamen.

Unterstützen möchten die Landfrauen damit das Projekt „Klimawald“ der Landjugend Schleswig-Holstein und gehen damit mit gutem Vorbild voran, denn, so erzählt Kathrin Rehders: „In Stormarn ist es die erste Aktion zur Unterstützung unserer Großprojektes.“ Die zweite Vorsitzende der Landjugend Schleswig-Holstein wohnt in Travenbrück und engagiert sich mit vielen anderen Mitstreitern aus 82 Ortsgruppen in elf Kreisen für die Pflanzung eines Klimawaldes in Nordhastedt in Dithmarschen. Die Pflanzarbeiten sollen bereists am 15. November beginnen. 20 000 Euro haben die ehrenamtlichen Helfer bereits gesammelt.

Die Landjugend veranstaltete Benefizkonzerte, verkaufte Geschenkgutscheine für den Wald, spendete den Eintritt bei Feiern oder vermieteten unter dem Motto „Rent a Laju“ ihr Können. „Es fehlt jedoch noch einmal die gleiche Summe. Zehn Quadratmeter Landjugend-Wald erfordern 40 Euro“, so Rehders. Ziel ist es, einen Hektar Klimawald selbst zu pflanzen. „Es wird unser bisher langlebigstes Projekt“, hofft die junge Frau auf weitere Unterstützung der Landjugend-Ortsgruppen und auch anderen Interessierten.

Mit dem Projekt möchte die Landjugend ihr Zuhause sichern und somit langfristig für folgende Generationen. Die Idee: Bürger werden zu „Waldbesitzern“ in ihrer Region, damit Bäume gepflanzt werden können, die dem Klimaschutz zugute kommen. Mit der Aktion sensibilisiert der Verband zudem die Jugend auf dem Land für den Wert der heimatlichen Natur. Partner ist die Stiftung Klimawald, die es sich zum Ziel gesetzt hat, neue Wälder zu pflanzen. Im November ist Pflanzzeit für Bäume.

Falls die erforderliche Summe nicht vollständig zusammenkomme, werde trotzdem mit dem Pflanzen begonnen, so Rehders. Da packen dann Mitglieder der Landjugend aus ganz Schleswig-Holstein kräftig zu Spaten und großen Maschinen. Sicher werden auch einige Mitglieder aus dem Kreis Stormarn dabei sein.

> Weitere Informationen über die Aktion Laju-Wald gibt es im Internet unter www.stiftung-klimawald.de/lajuwald. Heimke Witting-Schorr von den Reinfelder Landfrauen gibt außerdem Tipps für weitere Aktionen zur Unterstützung des Projektes unter der Nummer (04533) 18 78.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen