Glück gehabt : Erneut schwerer Unfall auf der A 1

Nach einem Reifenplatzer auf der A  1 wäre der Lkw fast auf ein Auto gekippt.
Nach einem Reifenplatzer auf der A 1 wäre der Lkw fast auf ein Auto gekippt.

Das hätte auch anders ausgehen können: Bevor ein mit Tiefkühl-Backwaren beladener Laster umkippte, streifte er noch einen Toyota Yaris. Dessen Insassen wurden nur leicht verletzt.

shz.de von
03. Juni 2014, 11:23 Uhr

Erneut gab es einen schweren Verkehrsunfall auf der A 1, und erneut kam der Verkehr in Richtung Süden für etwa 30 Minuten vollständig zum Stehen: Nachdem bei der Zugmaschine eines rumänischen Sattelzuges der linke Vorderreifen geplatzt war, zog der 40-Tonner vom rechten direkt über alle Fahrstreifen nach links. Der 39-jährige Fahrer riss das Lenkrad wieder herum und zog damit den ganzen Sattelzug wieder nach rechts. Dabei kam der Truck in Schräglage. Ehe das ganze mit tiefgekühlten Backwaren beladene Gefährt endgültig auf die Seite kippte, touchierte der Lkw noch den Toyota Yaris eines Hamburgers. Der Pkw wurde dabei auf der Beifahrerseite förmlich zerdrückt. Der 83-Jährige Fahrer wurde leicht verletzt, die beiden Mitfahrerinnen (89 und 78) ebenfalls. Alle drei wurden in ein Hamburger Krankenhaus gebracht. Der rumänische Trucker blieb unverletzt. Die beiden Frauen hatten hinten im Auto gesessen, weil sie sich so besser miteinander unterhalten konnten. Das hat möglicherweise einer von ihnen das Leben gerettet. Aus den Tanks des Lkws liefen mehrere hundert Liter Diesel aus. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr streuten die Dieselspur zunächst mit Bindemittel ab. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von etwa zehn Kilometern zurück. Ein Abschleppunternehmen sollte noch am frühen Abend den Sattzelzug wieder aufrichten. Die Höhe des Sachschadens war bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen