Kreis Herzogtum Lauenburg : Erneut brennendes Weizenfeld – Brandstiftung?

Der Wind trieb das Feuer rasend schnell durch das noch nicht abgeerntete Getreide.
1 von 2
Der Wind trieb das Feuer rasend schnell durch das noch nicht abgeerntete Getreide.

Das Feuer erfasste eine Fläche von mehr als 20 Hektar: Im Kreis Herzogtum Lauenburg brannte ein Weizenfeld. Zeitweise loderten die Flammen zehn Meter hoch.

shz.de von
02. August 2014, 16:28 Uhr

Kollow | Ein lichterloh brennendes Weizenfeld hat am Samstagnachmittag etwa 60 Feuerwehrleute aus Kollow, Gülzow, Hamwarde, Schwarzenbek und Geesthacht im Kreis Herzogtum Lauenburg in Atem gehalten. Mehrere Landwirte unterstützten den Einsatz mit Treckern, in dem sie das Weizenfeld am Rand umpflügten, um durch die frische Erde Brandschneisen zu schaffen und so eine Brandausbreitung in einen Wald und auf angrenzende Felder zu verhindern. Das Feuer erfasste dennoch eine Fläche von mehr als 20 Hektar.

„Vermutlich wurde das Feuer mutwillig oder zumindest fahrlässig verursacht“, sagte Amtswehrführer Wolf-Dieter Abel. Denn: Von der Schmiedestraße, die Kollow und Brunstorf über einen Waldweg verbindet, breitete sich das Feuer auf das Feld aus. Zunächst brannte nur etwas Knick, dann trieb der Wind das Feuer rasend schnell durch das noch nicht abgeerntete Getreide.

Mit mehreren Lösch- und Tanklöschfahrzeugen schafften die Feuerwehrleute Löschwasser heran, um den Großbrand zu bekämpfen. Zeitweise loderten die Flammen zehn Meter hoch. Erst nach zwei Stunden konnte der Einsatz wieder beendet werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen