Großhansdorf : Erleichterung: Vermisster Hund „Willi“ ist wieder da

Der fünf Monate alte „Willi“ war seit Sonntag verschwunden. Nun ist er wohlbehalten zurück.

von
08. Februar 2018, 18:55 Uhr

Großhansdorf | Familie Hansen kann aufatmen: Ihr entlaufener Berner Sennenhund „Willi“ ist wieder da. Der fünf Monate junge Hund war am Sonntagabend aus der Seniorenwohnanlage Rosenhof in Großhansdorf entlaufen. Am Donnerstagmorgen hatte der verängstigte Hund sich schließlich einfangen lassen. „Er ist ein wenig abgemagert, aber quicklebendig“, sagt Sascha Hansen, der Sohn der Besitzer, auf Nachfrage von shz.de. „Er hat keine Verletzungen.“ Auch die Kälte habe ihm augenscheinlich nicht allzu sehr zugesetzt: „Ein taffer kleiner Kerl.“ Die Familie sei überglücklich.

 

Nachdem die Familie am Mittwoch fast die Hoffnung aufgegeben hatte, kamen am darauffolgenden Morgen mehrere Hinweise über Sichtungen in einem nahegelegenen Waldstück. Dorthin wurde auch die Mutter von „Willi“ gerufen, die den scheuen Hund schließlich aus der Reserve lockte: „Alle Helfer haben sich toll dran gehalten, sich 'Willi' nicht zu sehr zu nähern“, erzählt Sascha Hansen. Andernfalls hätte sich „Willi“ wohl wieder auf die Flucht begeben.

Der junge Hund sei nun wieder daheim, habe gut getrunken und gefressen und erkenne auch sein Zuhause und sein Frauchen wieder, erzählt Sascha Hansen: „Als sie das Zimmer verlassen hatte, hat er ihr hinterhergewimmert.“

Und es gibt noch eine gute Nachricht: Der Vater von Sascha Hansen und Besitzer von „Willi“ sei auf dem Wege der Besserung und könne vermutlich am Freitag das Krankenhaus verlassen, so der Sohn der Familie. Beim Versuch, den davonrennenden Hund einzufangen, erlitt das Herrchen einen Herzinfarkt.

Die Familie freue sich nun darauf, am Wochenende mal wieder durchzuschlafen, sagt Hansen und ergänzt: „Einen riesengroßen Dank an alle, die geholfen haben.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen