zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

19. Oktober 2017 | 16:44 Uhr

Erinnerungen an eine Zeit der Vorfreude

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

von
erstellt am 15.Dez.2016 | 16:35 Uhr

Erinnerungen an den Advent
Ja, jetzt ist sie da, die Adventszeit. Wir sind schon mittendrin. Alle Jahre wieder… „Alle Jahre wieder kommt das Christuskind“, haben wir als Kinder gesungen. Und irgendwie erinnere ich mich alle Jahre wieder daran, wie es als Kind war im Advent: Sterne basteln … aus Stroh und Goldfolie. Mit Mama Kekse backen. Mit den Geschwistern Lieder für Heilig Abend auf den Flöten einüben … und sich dabei streiten … Einmal den Nikolaus nachts bei der Arbeit ertappen wollen … und dann doch wieder verschlafen …

Nach dem stundenlangen Schlittenfahren mit den Freunden im Wald durchgefroren nach Hause gehen und dabei den wunderbaren rosaroten Abendhimmel bewundern … Im Himmel backen die Engel Kuchen, erklärten uns die Erwachsenen dieses Farbenspektakel am abendlichen Winterhimmel.

Mit allen Sinnen haben sich diese Erlebnisse eingeprägt, so tief waren diese Eindrücke, so einfach und so schön.

All diese Erlebnisse waren verbunden mit Freude – mit einer großen Vor-Freude auf etwas noch Schönerem, noch Größerem als dem jetzt schon erlebten Glück über rosa Wolken, Kekse und Sterne. Bald, ja bald ist ja Weihnachten! Ein Staunen machte sich breit über diese Zeit.

Als Kind habe ich das so erlebt. So viele Gefühle. Kein Verstehen. Pures Erleben. Und eben dieses Staunen. Und heute? Jahrzehnte später?

Kekse schmecken mir auch heute noch sehr gut. Inzwischen backe ich sie allein und bringe meiner Mutter welche davon ins Altenheim. Das Flötenspielen haben wir Geschwister aus guten Gründen aufgegeben, und den Nikolaus, den habe ich tatsächlich einmal überrascht – er trug einen karierten Bademantel und sah meinem Vater zum Verwechseln ähnlich. Aber ich freue mich inzwischen darüber, dass sich diese Kindheitserlebnisse so intensiv eingeprägt haben. Sie sind mir kostbar geworden!

Als Erwachsener fällt es mir schwer, diesen Zustand der unvoreingenommenen und totalen Glückseligkeit zu erlangen. Ich erinnere mich… Viele Gefühle … kein Verstehen … pures Erleben … die Vorfreude auf etwas noch Größerem und Schönerem als dem bisher Erlebten …und darüber staunen können.

Jesus Christus spricht: Denkt größer von Gott. Denn das Himmelreich ist nahe (Mt 4,17)




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen