zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

22. Oktober 2017 | 09:24 Uhr

Ergebnisse im Amt Bargteheide

vom

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Bargteheide | Nachtschicht legten die Mitarbeiter des Amtes Bargteheide-Land ein. Das Team um Ordnungsamtsleiter Bernd Borchardt fasste die Zahlen zusammen. Die Beteiligung war geringer als 2008. Bei der Kommunalwahl 2008 gingen 57 Prozent der Wähler an die Urne. Wenig Auswahl hatten die Wähler in Todendorf und Nienwohld. Außer Wählergemeinschaften gab es dort keine Alternativen. Spannend war es besonders in Elmenhorst und Tremsbüttel. Die Bürgermeisterinnen Karen Rinas und Erika Mosel sind nicht erneut für dieses Amt angetreten. Kleiner werden die Gemeinde-Parlamente in Elmenhorst und Delingsdorf. Hier werden nur noch je 13 statt bisher 17 Gemeindevertreter einziehen. Das liegt an der Einwohnerzahl am Stichtag 31. Dezember 2010. Weil dort jeweils weniger als 2500 Bürger gezählt wurden, waren weniger Mandate zu vergeben. "In Elmenhorst fehlten dafür nur drei Bürger", erinnert sich Borchardt. Um 20 Uhr kam das erste Ergebnis aus Nienwohld. Trotz fehlender Alternativen lag die Wahlbeteiligung hier bei gut 54 Prozent. In Bargfeld-Stegen war sie fast ebenso hoch. Hier errang die CDU sechs Mandate, die SPD fünf, FDP und Wählergemeinschaft WVB haben je drei Sitze. Die WVB verliert damit einen Sitz, ansonsten ist die Mandatsverteilung unverändert.

In Hammoor erhält die Wählergemeinschaft AWH sechs Mandate (vorher 7 Sitze), die CDU kommt auf fünf Mandate (vorher 4). Hier gab es mit 56,8 Prozent die höchste Wahlbeteiligung. Todendorf verzeichnet auch mangels Alternativen nur eine Wahlbeteiligung von 48,7 Prozent. Die SPD mit zuletzt zwei Sitzen war nicht angetreten, so erhält die Wählergemeinschaft alle elf Sitze.

Delingsdorf: Die Wählergemeinschaft WGD erhält mit acht Sitzen die absolute Mehrheit. Die CDU kommt auf drei, die SPD auf zwei Sitze. Wegen der Verkleinerung des Parlaments büßt die WGD aber vier Sitze ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen