zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

18. Oktober 2017 | 06:29 Uhr

Erfolgreiches Projekt: Steinburger Talente

vom

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Itzehoe | "Wir wollen Jugendliche fit machen für die Betriebe dieser Region", sagt Klaus-Peter Teske, Schulleiter des Regionalen Bildungszentrums (rbz). Daran hat er, gemeinsam mit seinen Kollegen der Berufsschule, in den vergangenen drei Jahren gearbeitet. "Steinburger Talente" heißt die im Rahmen der AktivRegion von EU und Kreis finanzierte Initiative (wir berichteten), die vom rbz betreut wurde. "Nach langer Arbeit können wir nun Ergebnisse präsentieren", so Teske.

Ziel war es, Fachkräfte im Kreis Steinburg auszubilden und an den Kreis zu binden, so dass sie anschließend weiterhin im Kreis arbeiten oder nach ihrem Studium hierher zurückkehren. Dafür wurden die Unternehmen befragt und mithilfe der Ergebnisse eine Landkarte der Betriebe im Kreis erstellt. So entstehe ein Netzwerk, dass auch die Beziehung zwischen den Betrieben intensiviere, erklärte Teske.

Außerdem wurden Schüler der Abschlussjahrgänge befragt, um herauszufinden, was ihnen wichtig ist und was ihrer Meinung nach im Kreis fehlt. Dabei kam heraus: "Der Kreis Steinburg punktet bei der Bildung, die Schüler sind sehr zufrieden", so Rainer Albath, vom RBZ. "Die Schüler fühlen sich gut aufgehoben, kritisieren aber, dass es keine Universitäten gibt." Auch an beruflichen Möglichkeiten für Universitätsabsolventen mangele es den Umfrage-Ergebnissen zufolge im Kreis. Aber auch die familiäre Bindung spiele für die Jugendlichen eine große Rolle, so Albath. Außerdem sei wichtig, auch entsprechende Rahmenbedingungen wie ÖPNV-Anbindung und ähnliches anzubieten, betonte Dr. Reinhold Wenzlaff, Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe.

Während der dreijährigen Projektphase habe bereits eine Veränderung stattgefunden, berichtet Teske. "Die Betriebe kommen mittlerweile von selbst auf uns zu, um Auszubildende zu rekrutieren." Er hofft, dass die Initiative auch langfristig Früchte tragen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen