zur Navigation springen

Stormarn : Erfolgreiches Jahr für Jungschützen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Von Erfolgen auf Landes- und Bundesebene konnte Björn Witt, Kreisjugendleiter der Jungschützen, in Elmenhorst berichteten.

von
erstellt am 14.Feb.2014 | 12:36 Uhr

Auf dem Kreisjugendtag beim Schützenverein Elmenhorst wurde der stellvertretende Kreisjugendleiter Sven Bentien (Ahrensburg) im Amt bestätigt. Neu in den Vorstand wurde Frederic Clausen (Reinfeld) als stellvertretender Kreisjugendsprecher gewählt. Von Erfolgen auf Landes- und Bundesebene berichtete Kreisjugendleiter Björn Witt (Elmenhorst) in seinem Jahresrückblick.

Beim Endkampf der Kreismannschaften in Kellinghusen konnten die Stormarner einige Podestplätze erringen. Für die Deutschen Meisterschaften qualifizierten sich die Jungschützen Denise Eltermann, Malte Hoffmann, Kimberly Köster, Naama Kembouche, Philip Bukowski, Tobias Kosbab, Lennart Meinßen, Michael Majewski, Henrik Hornung und Ann-Kathrin Krohn. Besonders erfolgreich waren Henrik Hornung (Bad Oldesloer Bogensport) mit der Silber- und Ann-Kathrin Krohn (VSG Stapelfeld) mit der Bronzemedaille.

Nach dem Sichtungsschießen des Norddeutschen Schützenbundes im September, kann sich die Kreisjugend auch über eine Vielzahl von neuen Kader-Schützen freuen, die von dem Training auf Landesebene profitieren werden. „Ein Grund dafür ist auch, dass wir einer der wenigen Kreise sind, in welchem noch Drei-Stellung geschossen wird, sagte Kreisjugendleiter Björn Witt stolz. Dies ist eine Voraussetzung für Kader-Schützen, wird in den meisten Kreisen aber nicht mehr angeboten. Zurzeit trainieren Tobias Kosbab aus Tremsbüttel), Samantha Ziegler und Sophie Holzmüller aus Elmenhorst) Johanna Lais und Lukas Pluym aus Reinfeld, Annika Frehe, Jannik Witte und Denise Eltermann aus Ahrensburg) im NDSB Landes-Kader.

Der Nachwuchspokal sei mit 21 Teilnehmern wieder gut angenommen worden, so Witt: „Die Minis sind zu einem festen Bestandteil geworden, bereichern unseren Wettkampf und machen uns viel Freunde.“ Die vielen Aktivitäten im Jugendbereich seien dank der Unterstützung der Sparkassen-Stiftung, des Fördervereins im Kreisschützenverband und des Norddeutschen Schützenbundes sowie der Zeltbetrieben Sesiani, vor allem aber durch die tatkräftige Hilfe der Trainer, Betreuer und Eltern und Sponsoren möglich. Auch für die kostenlose Nutzung der Schießstände für das Ranglistenschießen in Ahrensburg und Elmenhorst bedankte sich die Kreisjugend, insbesondere bei der Ahrensburger Gilde, die die elektronische Anlage während der Wettkämpfe bedient. Das Monatstraining in Ahrensburg und Elmenhorst könnte allerdings besser angenommen werden, so Björn Witt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen