Erfolg hängt von den Mitarbeitern ab

Der Sparkassen-Vorstand:  (von links) Joachim Wallmeroth, Vorsitzender Dr. Martin Lüdiger und Michael Ringelhann.
Foto:
Der Sparkassen-Vorstand: (von links) Joachim Wallmeroth, Vorsitzender Dr. Martin Lüdiger und Michael Ringelhann.

Sparkasse Holstein ist gut in das Geschäftsjahr 2016 gestartet

von
27. Juli 2015, 14:36 Uhr

Das Geschäftsjahr 2014 lief gut für die Sparkasse Holstein, und auch im ersten Halbjahr 2015 liegt das Kreditinstitut auf Erfolgskurs. Im jetzt festgestellten Jahresabschluss weist die Kasse ein Betriebsergebnis vor Bewertung von 62, 4 Millionen Euro aus. 37,2 Millionen gingen ins Eigenkapital: Die Sparkasse Holstein ist damit auf zukünftige Eigenkapital-Anforderungen vorbereitet.

„Unser Betriebsergebnis beweist erneut, dass wir hoch effizient und produktiv arbeiten. Dank unseres starken Firmenkundengeschäfts, des Einlagenzuwachses und der erfolgreichen Neukundengewinnung konnten wir die Ertragsrückgänge durch das niedrige Zinsniveau kompensieren“, so Vorstandsvorsitzender Dr. Martin Lüdiger.

Träger des Erfolgs ist weiterhin das Kreditgeschäft mit Unternehmen, das um sechs Prozent auf 3,2 Milliarden Euro zulegte Auch mit dem laufenden Geschäftsjahr zeigt sich der Vorstand sehr zufrieden. Das Betriebsergebnis vor Bewertung liegt laut Prognose bei 67,7 Millionen Euro, Kreditvolumen und Kundeneinlagen steigen weiter.

Für das Wachstum ist die Zufriedenheit der Kunden von größter Bedeutung. Mit unseren neuen Filialen in Rahlstedt und Bramfeld sind wir den Kunden nicht nur räumlich näher gekommen sondern auch menschlich, denn das Vertrauensverhältnis hängt ganz entscheidend von den Mitarbeitern ab“, so Lüdiger: „Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit sind eben eng miteinander verknüpft. Für die Betreuung der Kunden haben wir qualifizierte Spezialisten. Die bekommen und halten wir nur, wenn wir unsere Attraktivität als Arbeitgeber stetig erhöhen.“

Die Sparkasse war und ist mit ihren Stiftungen maßgeblich an der Einführung einer Kindernotfallbetreuung beteiligt, bietet ein Betriebssport-Programm und eine „Aktive Pause“ zur Vorbeugung von Haltungsproblemen an. Ein wichtiger Punkt in Sachen Fachkräftegewinnung sei die Fortbildung qualifizierter Nachwuchskräfte. Lüdiger: „Unser Erfolg von morgen liegt im Nachwuchs von heute. Mit einem dualen Studiengang und verschiedenen Trainee-Programmen für Uni-Absolventen bilden wir qualifizierten Nachwuchs aus.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen