Er setzt auf Wachstum

Sebastian Schulz: „Ich sehe mich als Teamplayer. Der Bürgermeister hat eine Fürsorgepflicht für die Mitarbeiter.“
Sebastian Schulz: „Ich sehe mich als Teamplayer. Der Bürgermeister hat eine Fürsorgepflicht für die Mitarbeiter.“

Andreas Olbertz. von
20. Mai 2016, 11:16 Uhr

Mit 41 Jahren ist Sebastian Schulz der Jüngste im Kandidaten-Quartett. Sebastian Schulz ist Polizeibeamter in Neumünster und lebt seit 2013 mit seiner Familie in Bad Oldesloe. Der parteilose Bewerber wird von der Kita-Initiative „Eltern für Eltern“, die sich für bezahlbare Krippenplätze und mehr Verfügungszeit für das pädagogische Personal stark gemacht hat, unterstützt. „Ich bin frei in meiner Meinung“, stellt er klar.

Er hat einen Kommunalen Ordnungsdienst ins Gespräch gebracht, der beispielsweise effektiv gegen Radfahrer in der Fußgängerzone vorgehen könnte und sich über Knöllchen quasi selber finanzieren würde. „Gepflegter und respektvoller Umgang“ sind ihm wichtig. Er setzt auf Lebensqualität, Wachstum und fordert eine Konsolidierung des Haushalts. In der Flüchtlingspolitik gebe es noch „viele Baustellen“. Die Verwaltung sieht er als einen „Wegbereiter“ an.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen