zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

22. Oktober 2017 | 18:08 Uhr

Stormarn : Entwarnung für ADFC-Radtouren

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Verkehrsaufsicht in Stormarn gibt grünes Licht: Bis 100 Radler müssen nicht extra angemeldet werden.

von
erstellt am 02.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Der Fahrradclub ADFC Stormarn bietet seine etablierten Touren ab sofort wieder an. Die Verkehrsaufsicht des Kreises hat sich nach Absprache entschieden, die Verwaltungsvorschriften so anzuwenden, dass bis 100 Radfahrer nicht gesondert angemeldet werden müssen. Und die Befürchtung, dass die Versicherung bei einem Unfall auf einer nicht angemeldeten Tour nicht zahlen würde, sei unbegründet, so Roland Huhn, ADFC-Referent für Recht.

Dieses Statement freut insbesondere den Oldesloer Tourenleiter Peter Sommer: „Dann können wir die frohe Botschaft verbreiten und unsere ADFC-Leibchen wieder tragen.

Der ADFC-Landesvorsitzende Hans-Jürgen Heidemann hatte die Ortsclubs aufgefordert, die geführten Ausfahrten einzustellen, weil er genau das befürchtete. Touren mit mehr als 100 Fahrrädern müssen angemeldet werden, kleinere nur, wenn es über Bundes- und Landstraßen geht und eine Verkehrsgefährdung erwartet wird. Davon war bis zu Heidemanns Mitteilung grundsätzlich niemand ausgegangen, aber die Tourleiter wollten nun verständlicherweise eine Klärung.

Zwar schließe das Versicherungsvertragsgesetz bei vorsätzlichem und widerrechtlichem Handeln den Schutz der Haftpflichtversicherung aus, so Roland Huhn, der Vorsatz müsse aber mehr als das Wissen und Wollen widerrechtlichen Tuns umfassen. Wenn der Handelnde sich sagt, dass schon nichts passieren werde, sei das fahrlässig, dafür bestehe Versicherungsschutz, so Huhn. Nur wenn er sich sage, „wenn etwas passiert, ist mir das auch egal“, sei das ein bedingter Vorsatz, bei dem Haftpflichtversicherung ausfällt.

So denke aber kein ADFC-Tourenleiter, sondern werde immer versuchen, Unfälle zu vermeiden. Deshalb sehe man den Schutz durch die Vereinshaftpflichtversicherung nicht gefährdet, so Burkhard Stork, Geschäftsführer des ADFC Bundesverbands.

Nach der neuen, alten Regelung, obliegt es jedem Tourenleiter selbst, ob er die Ausfahrt anmeldet. Dann sollte aber auch angegeben werden, warum man eine erhebliche Verkehrsbeeinträchtigung sieht. Die Anmeldung ist gebührenfrei. Wie die Vorschrift in anderen Kreisen in Schleswig-Holstein ausgelegt wird, will der Landesverband nun sammeln.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen