zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

24. Oktober 2017 | 02:42 Uhr

Entspannung bei der Kinderbetreuung

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Meddewade: Zwei Tagesmütter und Investoren gefunden / Domizil im Doppelhaus

Gute Nachrichten für Meddewader Eltern. Die Lage bei der Kinderbetreuung hat sich entspannt, teilt Bürgermeisterin Marleen Wulf in der Gemeindevertretung mit. Auf Grund eines Artikels in Stormarner Tageblatt über die Kita-Misere im Bereich Bad Oldesloe-Land haben sich bei Marleen Wulf zwei Fachkräfte gemeldet, die als Tagesmütter in Meddewade arbeiten wollen. Und die Bürgermeisterin fand mit dem Meddewader Waldemar Hafner und seinem Partner Investoren, die im Neubaugebiet ein Doppelhaus bauen wollen und die unteren Etagen für die Tagesmütter einrichten wollen.

„Seit Oktober waren wir unermüdlich auf der Suche nach einer Lösung“, so Marleen Wulf, „es gab zwei interfraktionelle Sitzungen, wir haben Umfragen bei den Eltern gemacht und per Hauswurfsendung nach Tagesmüttern gesucht.“ Es hatte sich zwar eine Mutter per E-Mail beim Amt gemeldet, ihr Name ist aber nicht bekannt. Gespräche beim Kreis und mit dem SPD-Landtagsabgeordneten Tobias von Pein brachten die Gemeinde auch nicht viel weiter.

Landrat Dr. Henning Görtz bot der Gemeinde fünf Plätze in der Kita Möhlenbecker Weg in Bad Oldesloe an, die eigentlich für Mitarbeiter des Kreises gedacht sind. „Der Landrat hat unsere Not verstanden“, so Wulf. Erst als sich die beiden Tagesmütter meldeten, kam Bewegung in die Sache. Wegen der Räumlichkeiten sprach die Bürgermeisterin Waldemar Hafner an, der Unterstützung zu sagte. Im Untergeschoss des geplanten Doppelhauses sollen die Tagesmütter ihr Domizil finden. Sie werden bei der Planung mit eingebunden. Der Bau soll zum neuen Kindergartenjahr Anfang August fertig sein. „Es kann aber auch einen Monat später werden“, so Marleen Wulf.

Mit den beiden Tagesmüttern, die zusammen zehn Kinder betreuen können, den beiden Plätzen der Gemeinde im Kindergarten Rethwisch und den möglichen Plätzen im Möhlenbecker Weg entspannt sich die Lage bei der Betreuung. Zudem werden in dem zweigruppigen Kindergarten in Meddewade zum 1. August sieben Plätze frei, und die Gemeinde hat die Höchtszahl in der Elementargruppe (über drei Jahre) auf 22 und in der altersgemischten Gruppe mit Kindern unter drei Jahren auf 15 Plätze erhöht. Wie viele Plätze jetzt noch fehlen, konnte die Bürgermeisterin nicht sagen. Ursprünglich waren es zum 1. August 26. „Unter den Anmeldungen waren aber auch Kinder, die erst 2018 einen Platz brauchen“, so Marleen Wulf.

Verabschiedet wurde auch eine Förderung der Tagespflege. Darin sind etwa die Höhe der Zuschüsse geregelt, die die Tagesmütter für die Betreuung Meddewader Kinder erhalten. „Wir fordern aber mehr finanzielle Unterstützung vom Land. Die Gemeinden tragen 50 bis 60 Prozent der Unterhaltskosten“, so Wulf. Es wäre gerechter, wenn Eltern, Gemeinden und Land je ein Drittel der Kosten übernehmen.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen