zur Navigation springen

„Entpflichtung“ nach 30 Jahren als DRK-Vorsitzender

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Dr. Manfred Schumacher übergibt Ortsvereinsvorsitz in Trittau an Barbara Harders

von
erstellt am 25.Feb.2014 | 10:40 Uhr

Es war die letzte Sitzung des Ortsvereins Trittau des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in der Ägide von Dr. Manfred Schumacher. Nach 30 Jahren als Vorsitzender legte er seine Ämter nieder, neben dem Ortsvorsitz auch den stellvertretenden Präsidiums-Vorsitz im DRK-Kreisverband Stormarn, dessen Vorstand er seit 2002 angehörte.

Doch diese Jahresversammlung leitete er noch wie gewohnt und berichtete zunächst über die Ehrenamtsmesse in Trittau, die für das DRK sehr erfolgreich verlaufen sei.

Zu Dr. Schumachers Nachfolgerin wurde einstimmig die frisch pensionierte Lehrerin Barbara Harders gewählt, die dem DRK ebenfalls seit ihrer Jugend verbunden ist. „Das sind ziemlich große Schuhe, die Dr. Schumacher da hingestellt hat, aber ich werde mich nach Kräften bemühen, da irgendwann hineinzupassen, auch wenn ich 30 Jahre wohl nicht mehr schaffe“, sagte Barbara Harders, die gerne rechtliche Beratungen zu den Themen Testament und Patientenverfügung sowie Spielenachmittage beim DRK anbieten möchte. Als erste stellvertretende Vorsitzende wurde Ursula Meyer einstimmig wiedergewählt, neue Kassenprüferin ist Doris Volkmann.

Dr. Hans Lukas, Präsident des DRK-Kreisverbands Stormarn, überreichte Dr. Manfred Schumacher, der im März 76 Jahre alt wird, die Ehrenmedaille des DRK-Landesverbands und umriss die Stationen der vergangenen 60 Jahre, in denen sich Dr. Manfred Schumacher mit Herzblut für das DRK eingesetzt habe und wofür er bereits mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde. 1955 hatte er als Jugendbegleiter in einem DRK-Zeltlager begonnen. 1970 gründete Dr. Manfred Schumacher den ersten amtlichen Rettungsdienst in seiner damaligen Apotheke in Trittau. Die DRK-Sozialstation wurde von ihm zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen ausgebaut.

Die Errichtung des mittlerweile schuldenfreien DRK-Gebäudes in Trittau bezeichnete Dr. Hans Lukas als Dr. Manfred Schumachers Lebenswerk. Dieses bleibe bestehen und sei die gute Basis für die Zukunft. Dr. Schumacher fällt der Abschied nicht ganz leicht: „Doch wenn man sich verpflichtet hat, sollte man sich auch irgendwann entpflichten. Das will ich nun tun. Und man sollte gehen, so lange die Leute noch sagen‚ das ist aber schade!“

Den Abschluss der abwechslungsreichen Hauptversammlung bildeten die Ehrungen. Geehrt wurden für 60 Jahre Mitgliedschaft im DRK Henriette Martens, für 55 Jahre Ursula Meyer, für 50 Jahre Erika Winterberg, für 40 Jahre Erika Goriss und für 25 Jahre Annegret Richert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen