zur Navigation springen

Millioneninvestition : Endlich! Badezeit in Bargteheide

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Nach wochenlanger Verspätung fällt morgen der Startschuss für die Saison 2015/2016. Allerdings ist noch nicht alles fertig.

Nach sechswöchiger Verspätung ist es morgen endlich so weit: Um 15 Uhr gibt Bürgermeister Dr. Henning Görtz den Startschuss für die Badesaison im für knapp 4,5 Millionen Euro komplett runderneuerten Freibad im Volkspark. Eintritt frei!

Schon Anfang März hatte sich abgezeichnet, dass das ehrgeizige Ziel nicht einzuhalten war, die umfangreichen Bauarbeiten bis zum üblichen Saisonstart Anfang Mai abzuschließen. An allen Ecken und Enden der Anlage wird noch mit dutzenden Arbeitskräften mit Hochdruck gearbeitet. Die letzten Verschönerungsarbeiten werden noch nicht fertig sein. Und auch die Liegewiesen können wegen Neuansaat nicht überall betreten werden. Fraglich ist auch, ob das Nichtschwimmerbecken, das seit Montag mit 800  000 Litern Wasser gefüllt ist, mit der beliebten 68-m-Riesenwasserrutsche schon betriebsbereit ist – die Entscheidung wird in letzter Minute fallen. Das 50-m-Schwimmerbecken und das neue Kinderplanschbecken, das mit einem Sonnensegel überspannt wird, werden dagegen komplett nutzbar sein.

Wegen des verspäteten Saisonbeginns und der Einschränkungen hat die Stadtverwaltung bekanntlich den Preis der Saisonkarten um 40 Prozent reduziert. Wie Henning Görtz ergänzend mitteilt, sei er des Lobes voll über den „überdurchschnittlichen, unglaublichen Arbeitseinsatz der städtischen Mitarbeiter im Freibad und der Kollegen im Rathaus, die mit den Arbeiten im Freibad befasst sind“.

Drei Schwimm-Meister sind dort jetzt tätig: die neue Betriebsleiterin Beatrix Jahn, die Besuchern seit 2001 ein vertrautes Gesicht ist. Hans-Jörg Ottinger (53), seit 2014 wieder in Bargteheide, wo er vor 30 Jahren seine Ausbildung beendet hatte, und seit 1. Juni der „Fachangestellte für Bäderbetriebe“, Wladislaw Keil (28), der zuvor seit 2010 im Hallen- und Freibad Wahlstedt (Kreis Segeberg) als Schwimm-Meister beschäftigt war. Was am Volkspark geschaffen wurde, ist zweckmäßig und zugleich richtig chic. Das gesamte Bad ist barrierefrei. Auf optisch abgesetzten Pflasterflächen wird es den Verleih von Sonnenliegen und ab 2016 wohl auch von Strandkörben geben. Neu ist ein ansprechend gestaltetes Gebäude für das Aufsichtspersonal wie auch in gleichem Design ein Unterstand für Frühschwimmer direkt am Beckenrand sowie eine Materialhütte für DLRG und TSV-Schwimmsparte.

Die Wiedereröffnung des Freibads passt nahezu punktgenau zu zwei anderen Jahrestagen: Der eine ist ein „runder Geburtstag“, nämlich „80 Jahre Badefreuden im Bargteheider Volkspark“; am 2. Juni 1935 wurde an gleicher Stelle ein „Strandbad“ eröffnet. Dieses war in rund zweijähriger Bauzeit durch so genannte „Notstandsarbeiter“ der Gemeinde entstanden. Ein regelmäßiger Schwimmbetrieb war aber wegen zwischenzeitlicher Austrocknung beziehungsweise Verschlammung nicht durchgängig möglich.

Im Frühjahr 1967 erfolgte der Startschuss für den lang ersehnten Neubau eines beheizten Freibads an gleicher Stelle. Mit großen Betontrümmern von der A1 wurde die „alte Badekuhle“ zugeschüttet. Am 15. Juni 1968 wurde das Freibad eröffnet. Die Gesamtkosten für den Bau betrugen damals 680  000 Mark.

 







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen