zur Navigation springen

Auf den Spuren der Geschichte : Elmenhorster – bitte melden!

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Erich Nuppenau sucht für heimatkundliche Sammlung Dokumente, Fotos, Gegenstände und hält am 1. April einen Vortrag.

Erich Nuppenau, seit knapp 25 Jahren auf den Spuren der Elmenhorster Geschichte und ein Kenner der Historie, hält am Mittwoch, 1. April, ab 19 Uhr im Gemeindezentrum einen kostenlosen Lichtbildervortrag und erzählt über alte und neue Fotos aus dem Dorfleben der Ortsteile. 30 bis 40 Aufnahmen hat er im Gepäck. Und hinter jedem Bild verbirgt sich eine Geschichte. Die Themenbereiche umfassen unter anderem:


>Die Volksschule

Elmenhorst ab 1916


>Die Volksschule

Fischbek ab 1936


>Der Soldatenbesuch

aus Hamburg 1942


>Die Tanzschule Martens

in Elmenhorst bei Voß


>Freizeitaktivitäten ab 1945


Dafür hat Erich Nuppenau mit vielen Einwohnern gesprochen und schon eine Menge Unterstützung erfahren. Dennoch fehlen auf zahlreichen Bildern die Namen der Kinder und auch einiger Erwachsener. „Wer kann helfen, diese Lücken zu schließen?“, fragt der engagierte Heimatforscher. Hinweise werden nach dem Abendvortrag nächsten Mittwoch entgegengenommen.

Darüber hinaus werden Fotos, Dokumente, Gegenstände etc. für eine heimatkundliche Sammlung gesucht. „Die ist im Aufbau“, sagt der 82-Jährige. Und: „Ich möchte die Leute anstacheln, mal im Keller, auf dem Dachboden oder in Schränken nachzuschauen, was sie haben.“

Was Erich Nuppenau bereits als Fundus hat, kann sich wahrlich sehenlassen. Viele Foto-Schätze kann er aufbieten: Etwa Bilder von einer Fahrradtour 1951/1952. „Die sind bis zum Rhein runtergefahren. Einer wurde allerdings zurückgeschickt. Der hatte Heimweh“, weiß Nuppenau aus Erzählungen, blättert interessiert in den Ordnern und zeigt weitere alte Aufnahmen – beispielsweise von der Feuerwehr 1951, vom Ringreiten 1954, von einer Konfirmation 1954, von der Landjugend 1955 und von der Tanzschule (Polonaise, Abtanzbälle) von 1952. „Damals saßen die Mädchen in der einen und die Jungen in der anderen Ecke. Dann wurden vier Jungen zu den Mädchen geschickt und verbeugten sich. Vier Mädchen standen auf, machten einen Knicks und gemeinsam ging’s auf die Tanzfläche.“

Die Bilder von der Tanzschule freuen Erich Nuppenau als Tanzsportbegeisterten besonders. Er selbst tanzt noch einmal die Woche in Bad Oldesloe. Ansonsten ist er Heimatforscher aus Leidenschaft: „Das interessiert mich sehr.“

zur Startseite

von
erstellt am 26.Mär.2015 | 11:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen