Ahrensburg : Einsatz mit ehemaligem Tanklöschfahrzeug: Wasserfontänen gegen die Trockenheit

Fünftausend Liter fast der Tank des zum Gießen eingesetzten Fahrzeuges.

Fünftausend Liter fast der Tank des zum Gießen eingesetzten Fahrzeuges.

Trinkwasser benutzt die Stadt nicht zum Gießen der Vegetation, sondern aufbereitetes Wasser.

shz.de von
27. Juli 2018, 06:00 Uhr

Ahrensburg | Mit einem zum Wasserwagen umgebauten Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr sind die Stadtbetriebe Ahrensburg während der vorherrschenden Trockenheit im gesamten Stadtgebiet unterwegs und sprühen Wasserfontänen um die Pflanzen in der Stadt zu gießen. „Dafür verwenden wir kein Trinkwasser", sagte Bauhof-Mitarbeiter Timo Ahrens. „Wir tanken aufbereitetes Wasser bei den Klärwerken an der Bünningstedter straße in Ahrensburg.“

Fünftausend Liter fast der Tank des dafür eingesetzten Fahrzeuges, ein ehemaliges Tanklöschfahrzeug (TLF) der Freiwilligen Feuerwehr Ahrensburg, das dort 20 Jahre lang seinen Dienst versah. Nach dem Verkauf und Umbau wird es von den Stadtbetrieben Ahrensburg als wasserführendes Fahrzeug zur Bewässerung eingesetzt.

Allein bis zum Feierabend hatten die Mitarbeiter des Bauhofes auf ihren Fahrten schon über fünfzigtausend Liter Wasser auf die trockene Vegetation versprüht: Vordringlich an straßennahen Beeten, bepflanzten Kreisverkehren und an Kreuzungen im Stadtgebiet erhielten Sträucher und Pflanzen Wasser gegen die Trockenheit. Die „Aktion Wasser für die Bäume“ wird während der anhaltenden Trockenheit weiter fortgesetzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen