zur Navigation springen

Auswärtspleite : Eine verschmerzbare Niederlage

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

In der Fußball-Regionalliga Nord ist der SV Eichede erstmals wieder nach vier Partien ohne Niederlage in Folge leer ausgegangen. Mit 0:2 (0:1) mussten sich der Aufsteiger dem Goslarer SC geschlagen geben – trotz einer guten Leistung.

Die Leistung hat gestimmt, das Ergebnis nicht: Fußball-Regionalligist SV Eichede unterlag beim Goslarer SC mit 0:2 (0:1). Damit endete die Erfolgsserie der Stormarner, die zuvor drei Partien in Serie gewonnen hatten. Vereinsboss Olaf Gehrken sagte anschließend: „Das ist die bisher unverdienteste Niederlage.“ SVE-Trainer Oliver Zapel zeigte sich versöhnlich: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht und hätten selbst in Führung gehen müssen.“

Eichede erwischte einen guten Start. Nach dem ersten Freistoß von Torge Maltzahn wurde ein Schuss von Jakub Heidenreich geblockt, Malik Issahaku scheiterte mit dem Nachschuss am gut reagierenden Marc Brosius im GSC-Tor. Da waren gerade mal 45 Sekunden gespielt. In der Folge fanden aber auch die Harzer besser ins Spiel. Karsten Fischer setzte einen 22-Meter-Freistoß knapp vorbei (6.). Thomas Ströhl scheiterte mit einem Linksschuss aus 16 Metern nach einer Fischer-Ecke am SVE-Keeper Fabian Lucassen (12.). Das 1:0 fiel drei Minuten später. Haris Huseni traf nach einer Heidenreich-Ecke den Ball nicht voll. Und so kam Goslar im Gegenangriff zur Führung. Oliver Hofmann setzte sich auf der rechten Seite durch, brachte den Ball nach innen, wo zwei GSC-Spieler warteten. Der ungedeckte Nils Pichinot traf aus abseitsverdächtiger Position (15.). Die Gastgeber zogen sich anschließend zurück, gerieten aber kaum in Gefahr. Eine Einzelaktion von Huseni (27.) war die beste SVE-Szene dieser Phase. Auf der anderen Seite jubelten die Zuschauer schon fast, doch Kai-Fabian Schulz köpfte Lucassen den Ball in die Arme (33.). So blieb die Partie offen – und Eichede hätte fast ausgeglichen. Doch nach einer Seiler-Vorlage hatte Maltzahn Pech. Sein Fallrückzieher klatschte an den Pfosten (39.).

Auch nach der Pause hielt Eichede mit. Die ersten Chancen hatte aber Goslar. Pichinots 22-Meter-Schuss musste Lucassen zur Ecke lenken (50.). Größer noch war die erste SVE-Chance des zweiten Abschnitts. Eine Flanke Heidenreichs köpfte Moritz Hinkelmann parallel zum Tor, doch Seiler war zu überrascht (55.). Anschließend blieben Höhepunkte rar, die Partie lebte von der Spannung. Die Ausgleichschance bot sich nach 83 Minuten, als Issahaku aus 14 Metern zum Schuss kam, Sergej Evljuskin jedoch auf der Linie klärte. Im Gegenzug machte Goslar durch Pichinot den Sack zu.
Goslarer SC: Brosius – Schulz, Hotic, Kahlert, Ströhl – K. Fischer, Evljuskin – Hofmann (65. Hartwig), Gladrow (80. Hajdari), Karabulut – Pichinot (86. Anic).

Eichede: Lucassen – N. Fischer, J.-O. Rienhoff, Issahaku, Heidenreich – S. Meyer (62. Lechler), M. Hinkelmann, Seiler (71. Güzel), Kossowski (83. Heitbrock) – Maltzahn – Huseni.

SR: Bokop (Vechta). Z: 596.

Tore: 1:0 Pichinot (15.), 2:0 Pichinot (84.).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2013 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen