zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

21. Oktober 2017 | 23:46 Uhr

Reinfeld : Ein Stück Heimatgeschichte

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Als Dauerleihgabe im Gemeindehaus nicht erwünscht: Nun ist die alte Klostermauer wieder im Heimatmuseum

shz.de von
erstellt am 27.Dez.2016 | 11:15 Uhr

Der Maler Walter Kolbohm aus Zarpen hat die alte Klostermauer vor der teilweisen Erneuerung 1955 gemalt. Das Bild wurde schon einmal während eines Treffens der Landsmannschaften in der Sporthalle der heutigen Immanuel-Kant-Schule und auch während der Musikinstrumentenausstellung 1995 im Heimatmuseum vom damaligen Museumsleiter Bodo Zunk ausgestellt.

Neben der Malerei ist Walter Kolbohm auch als Sänger der Reinfelder Singgemeinschaft aktiv. Mit dem Bild der alten Klostermauer wollte er die große kahle Wand des Probenraumes im Gemeindehaus beleben und bot das Bild als Dauerleihgabe an. Doch das war offenbar nicht erwünscht.

Unverständlich für Anja Rademacher, heutige Leiterin des Heimatmuseums Reinfeld. Das Kloster ist doch eng mit der Kirche verbunden, so wurde die heutige Matthias-Claudius-Kirche aus dem Abbruchmaterial der ehemaligen Klosterkirche gebaut. Das Bild zeigt ein Stück Reinfelder Geschichte. Heute steht nur noch der Rest der ursprünglich 1000 Meter langen Klostermauer, die auch Mönchs-Schranken genannt wurde. Hinter der Klostermauer befand sich 1186 bis 1582 das Reinfelder Zisterzienserkloster. Die Klostermauer wurde 1966 unter Denkmalschutz gestellt.

Auf der linken Seite des Bildes hat Kolbohm die Litfaßsäule gemalt – ein Relikt aus der Vergangenheit, das es heute nicht mehr gibt. Das Heimatmuseum hat dann auch gleich zugegriffen, als Walter Kolbohm fragte, ob denn das Museum Interesse an dem Bild hätte. So hat das Bild nun seinen Platz im Klosterraum des Heimatmuseums gefunden.

Walter Kolbohm wurde 1931 in Zarpen geboren. Er absolvierte eine Lehre als Instrumentenmacher und Musikalienhändler im Musikhaus Ernst Robert, wo er auch bis zum Eintritt in den Ruhestand tätig war. Durch den Umgang mit Holz bei seiner Arbeit wurde er zum Malen inspiriert . Seitdem hat er sich an vielen Ausstellungen wie bei Planten und Blomen in Hamburg, im Lübecker Dom-Museum, im Amt Nordstormarn in Reinfeld, Pronstorf und Zarpen beteiligt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen