Sieks ältester Verein : Ein sang- und klangloses Ende droht

Der MGV hier beim Einsatz bei der Senioren Weihnachtsfeier, am Klavier Chorleiter Krzysztof Skladanowski. Der Männergesangverein trifft sich jeden Mittwochabend in der 'Traube' in Siek. Neue Sänger sind gerne gesehen.
1 von 2
Der MGV hier beim Einsatz bei der Senioren Weihnachtsfeier, am Klavier Chorleiter Krzysztof Skladanowski. Der Männergesangverein trifft sich jeden Mittwochabend in der "Traube" in Siek. Neue Sänger sind gerne gesehen.

Der Männergesangverein Liedertafel Siek von 1886 benötigt dringend neue Stimmen, sonst droht das Aus des ältesten Sieker Vereins

shz.de von
16. Dezember 2013, 19:00 Uhr

Der älteste Verein in der Gemeinde Siek – der Männergesangverein Liedertafel Siek von 1886 – kämpft um sein Überleben. „Ich möchte die Sieker Männer aufrütteln, bei uns mitzusingen“, sagt der Vorsitzende Wilfried Jacobi. „Was nützt und Lob und Förderung, wenn die Stimmen fehlen“, betont er.

Derzeit gibt es noch 21 aktive Sänger, davon aber nur sechs aus Siek. Eine gesunde Chorstärke liegt bei 30 Personen und bei Auftritten fehlt mal der eine oder andere wegen Krankheit oder anderer Verpflichtungen. „Zum Glück ist unser Chorleiter Krzysztof Skladanowski auch der Leiter der gemischten Chöre in Großensee und Trittau. Da helfen uns immer mal Sänger aus“, sagt Jacobi. Oft gibt es auch gemeinsame Auftritte. Erst kürzlich stand die Deutsche Messe von Schubert auf dem Programm.

Skladanowski ist seit zwölf Jahren der Leiter des Chores und bezeichnet die Atmosphäre als gut. Das Repertoire des Chores reicht von alten Schlagern über weltliche Musik bis hin zu kirchlichen Stücken. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.

Im Mai 1886 wurde der Verein unter dem Namen Sängerbund 1886 von 18 Sängern gegründet. 1911 richtete der Sängerbund das Stormarner Musikfest aus. Unterbrochen wurde die Vereinstätigkeit durch die Kriegsjahre. Die Neugründung erfolgte dann 1948. Höhepunkte des Vereinslebens waren Auftritte im CCH Hamburg, eine Plattenaufnahme in der Sieker Friedensirche, und ein Auftritt in Paris sowie die Überreichung der Zelter Plakette im Jahr 1986.

„Singen ist erwiesenermaßen so gesund wie Sport und im Verein entstehen soziale Kontakte“, betont Wilfried Jacobi und fände es „schade und traurig, wenn das alles buchstäblich sang- und klanglos unterginge“.

Der Männergesangverein Liedertafel Siek von 1886 probt immer mittwochs von 20 bis 22 Uhr im Restaurant „Zur Traube“, im neuen Jahr findet die erste Probe am 8. Januar statt.

>Kontakt: Wer Interesse hat, im Männergesangverein aktiv zu werden, kommt vorbei oder melde sich bei Wilfried Jacobi, Telefon (04154) 7718 oder beim zweiten Vorsitzenden Arnold Trenner (04107) 7168.






zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen