Ahrensburg : Ein Idyll feiert Geburtstag

Metta Braake, Ahrensburgs Bürgermeister Michael Sarach und Michael Quermann vom Naturschutzbund vor zwei Jahren bei der Eröffnung des Insektenhotels an der Bienenweide zwischen Gottesbuden und Schloss.
Metta Braake, Ahrensburgs Bürgermeister Michael Sarach und Michael Quermann vom Naturschutzbund vor zwei Jahren bei der Eröffnung des Insektenhotels an der Bienenweide zwischen Gottesbuden und Schloss.

Der Bienen-Lehr- und Schaugarten in Ahrensburg besteht 35 Jahre. Ein buntes Programm am Sonntag bietet Information und Unterhaltung.

von
15. August 2018, 12:58 Uhr

Als von Insektensterben noch nicht geredet wurde, war es Gotthold Seja ein Anliegen, die Bedeutung der Bienen für die Umwelt und die Artenvielfalt besonders Heranwachsenden nahezubringen. Mit den Mitgliedern des Vereins Bienen-Lehr- und Schaugarten steckte er seine ganze Kraft in dieses Projekt.

Erich Rocksien hat den Garten an der Bagatelle zu einem Schmuckstück ausgebaut, das seinesgleichen sucht. Viele Besucher aus dem In- und Ausland waren dort bereits zu Besuch, schon vor der Wende Delegationen aus Polen, die als Dank die Bronzetafel am Eingang des Hauses mitbrachten, eine Erinnerung Johannes Dzierzon, den man den „schlesischen Bienenvater“ nannte. Zuletzt wurde der Bienen- Lehr und Schaugarten mit Förderung durch das Land und die Aktiv-Region Alsterland um einen großzügigen Schleuderraum erweitert. Neu angelegt wurde auch die Musterbienenweide, wo sich Gartenbesitzer Anregungen für ihren eigenen Garten holen können.

Auch viele Schulklassen besuchen die Bagatelle , wo der Verein auch Imkerkurse anbietet. „Im kommenden Jahr führen wir einen weiteren Kursus durch, um für die Imkerei zu begeistern. Unsere Ziele sind ebenso, den Menschen das Leben der Wildbienen- und -blumen näherzubringen sowie Hilfen für den Aufbau weiterer Schulimkereien zu leisten“, erklärt Metta Braake. Der Verein sucht auch immer tatkräftige Mithelfer und Ehrenamtliche.

Diesen Sonntag feiert der Bienen-Lehr- und Schaugarten sein 35-jähriges Bestehen. 1983 war er mit Hilfe der Stadt neben dem Schloss gegründet worden. Die Bagatelle ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Dort geht es um folgende Themen: Warum ist die Biene schwarz-gelb geringelt? Warum fliegt sie? Warum hört man die Biene summen? Warum ist die Wabe sechseckig? Es gibt viele Angebote. Dabei ist auch Barbara Kranz-Zwerger, die spielerisch mit physikalischen Experimenten Eigenschaften der Biene zeigt. Es gibt Kaffee und Kuchen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen