Reinfelder Jungunternehmer (16) : Ein Hobby, das zum Geschäft wird

Die Schüler Flemming Dokter und Nico Meyer (rechts) sorgen erfolgreich für Licht, Ton, Technik , Moderation und Musik auf privaten Veranstaltungen.
Foto:
1 von 2
Die Schüler Flemming Dokter und Nico Meyer (rechts) sorgen erfolgreich für Licht, Ton, Technik , Moderation und Musik auf privaten Veranstaltungen.

Zwei 16-Jährige aus Reinfeld sind mit ihrer jungen Event-Firma auf Erfolgskurs und haben das nötige Know-How und Equipment.

shz.de von
30. Januar 2015, 12:17 Uhr

Sie sind erst 16 Jahre alt und haben schon eine eigene Firma gegründet. Nico Meyer und Flemming Dokter sind nicht nur begeisterte Technikfreaks, sondern machen ihr Hobby auch noch zu Geld. Neben der Schule – beide gehen in die 12. Klasse der Theodor-Mommsen-Schule in Bad Oldesloe – bleibt noch Zeit für Licht- und Tontechnik. „Andere haben ein Hobby wie Golfen, was viel kostet, wir haben eins, das etwas einbringt“, so Flemming.

2013 gründeten sie ihre Firma „Stormarn Events“. „Wir haben bei der Stadtverwaltung ein Gewerbe angemeldet, um auf Nummer Sicher zu gehen“, erklärt Nico. Das sei überhaupt nicht schwierig gewesen. „Sie planen eine Veranstaltung? Der nächste Geburtstag steht kurz bevor? Ihnen fehlen Geräte und helfende Hände beim Auf- und Abbau? Dann sind wir Ihr kompetenter Partner.“ So steht es auf dem selbst entworfenen Flyer.

Die beiden sympathischen Schüler haben es drauf: Sie gestalten Familienfeiern, Hochzeiten, sorgen für die richtige Beleuchtung, die Musik und den Auf- und Abbau zu einem Pauschalpreis. „So wissen unsere Kunden, woran sie sind und haben keinerlei versteckte Kosten“, so Flemming. Er ist mehr für die Technik zuständig, Nico vor allem für den Verwaltungsteil. Er pflegt den Kontakt zu den Interessenten. Sehr erfolgreich übrigens: Denn seit langem bucht Britta Lammert von der Kulturpflege der Stadt Reinfeld das Duo für städtische Veranstaltungen – das letzte Mal beim Neujahrsempfang.

„Wir waren sicher schon bei 40 Veranstaltungen der Stadt für die Technik zuständig“, erinnert sich Flemming nicht ganz ohne Stolz. Auch Martin Huss – nicht allein den Reinfelder wohlbekannt als Organisator diverser Veranstaltungen wie das Karpfenfest und die Comedy-Shows – gehen Nico und Flemming oft zur Hand. „Von ihm können wir außerdem noch viel lernen“, so Nico.

Gebucht werden beide für private Veranstaltungen und bringen ihr professionelles Equipment, eine leistungsstarke Sound- und Lichtanlage, Stroboskop, Nebelmaschine und zahlreiche Lichteffekte mit – inklusive Musik und Moderation. „Wir sorgen für echte Partystimmung“, sagt Flemming.

Dass die beiden Schüler ihr Handwerk verstehen, hat sich längst bis Hamburg herumgesprochen. Einziges Manko: Der noch fehlende Führerschein, so dass Nico und Flemming noch auf die Fahrdienste ihrer Eltern angewiesen sind. „Ohne sie wäre das zur Zeit nicht möglich“, bedanken sich die Schüler für die Unterstützung. „Wir suchen auch Räumlichkeiten für unser Equipment“, sagt Nico. Denn zur Zeit befindet dieses sich noch im Keller der Eltern.

Viel Eigenkapital sei nicht erforderlich, das erwirtschaftete Geld werde wieder in Neuanschaffungen investiert. Nach und nach habe man sich so ein ansehnliches Repertoire angeschafft. Ganz klein haben die beiden Freunde angefangen. Flemming nutzte bereits im Grundschulalter die alte Band-Ausrüstung seines Großvaters für erste technische Experimente. Nico moderierte zur gleichen Zeit eigene, kleine Shows. Gemeinsam mit einem Freund produzierten sie im Alter von zehn Jahren ihr erstes Video, die „Wetten-Dass-Show“. „Die Idee, auf diesem Gebiet weiterzumachen kam uns bei einer Halloween-Party im Feuerwehrhaus in Steinfeld, wo wir für die Technik zuständig waren“, erinnert sich Nico. Nach dem Abitur 2016 wollen beide studieren. Warum dann nicht zur Finanzierung des Studiums mit „Stormarn Events“ weitermachen?

> Weitere Informationen über „Stormarn Events“ im Internt unter www.stormarn-events.de, E-Mail: kontakt@stormarn-events.de, unter Telefon (04533) 70 94 22.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert