Reinfeld : Ein „fast perfekter Park“

Jens Löper und Annika Weise am neuen Grillplatz im Neuhöfer Park: Der letzte Feinschliff fehlt noch, doch am Sonnabend ist bereits Einweihung der feurigen Stätte. Fotos: schlüter
Jens Löper und Annika Weise am neuen Grillplatz im Neuhöfer Park: Der letzte Feinschliff fehlt noch, doch am Sonnabend ist bereits Einweihung der feurigen Stätte.

Der neue Grillplatz im Neuhöfer Idyll wird mit einem öffentlichen „Angrillen“ eingeweiht.

shz.de von
03. September 2018, 13:32 Uhr

„Mit der neuen Grillstation ist der Neuhöfer Park nun fast perfekt“, sagt Jens Löper von der Initiative Pro Park, die vor fünf Jahren mit einer legendären Unterschriftensammlung das grüne Kleinod gegenüber der Matthias-Claudius-Kirche vor der Bebauung durch einen Supermarkt rettete und seitdem viel für seine Verschönerung getan hat. Reparatur der Brunnenanlage, Lichterfeste, Frühlings- und Sommerbepflanzungen, Putzaktionen, ein Außen-Schachbrett und zuletzt der Aufbau einer Bücher-Tausch-Telefonzelle auf dem Gelände: Die Initiative ist das ganze Jahr über aktiv.

Die Idee zu einem Grillplatz im Grünen kam durch den Kinder- und Jugendbeirat (KJB) bereits im Frühjahr. Bei einer Umfrage wurden die Jugendlichen nach ihren Wünschen für die Karpfenstadt gefragt. An erster Stelle standen der Grillplatz, die Belebung der Innenstadt und ein Kino. „Die Belebung der Innenstadt und das Kino konnten wir leider nicht verwirklichen“, meint Löper mit einem Augenzwinkern, aber gemeinsam mit seinen Parteikollegen von der Wählerinitiative Reinfeld (WIR) setzte er durch, dass die Stadtverordneten sich für einen Grillplatz aussprachen.

Das sei eine „sehr harte Nuss“ gewesen, aber am Ende konnte sich der Wunsch des KJB gegen einige Kritiker durchsetzen. „Das Projekt ist eine Kooperation der WIR, des KJB und Mitgliedern von Pro Park“, erklärt Löper. Noch sieht die Grillstelle ein wenig kahl aus. Es fehlen an den beiden Betonringen, auf der eine feuerfeste Eisenplatte liegt, noch der obligatorische Brandschutzstreifen und die Umrandung mit Feldsteinen und vor allem das stählerne, verstellbare und schwenkbare Grillrost. Auch die von der Firma Bode gespendeten Baumstamm-Sitzklötze müssen noch in der Erde befestigt werden. Doch bis zur Einweihung diesen Samstag um 14 Uhr soll alles fertig sein. Mitglieder der WIR, des KJB und Pro Park servieren Bratwurst und Getränke. Wer möchte, kann selbst Leckeres beisteuern.

Der Grill wird abgeschlossen. Wer ihn nutzen möchte, kann bei Jens Löper oder der KJB-Vorsitzenden Annika Weise den Schlüssel gegen eine Kaution abholen. Genutzt werden kann er bis 21.30 Uhr.

Ein Schild wird auf die Benutzungsordnung aufmerksam machen, denn alles müsse natürlich dem Brand- und Umweltschutz entsprechen. Mit Randalen oder vermehrter Verschmutzung des Parkes, die einige Anwohner durch das öffentliche Grillen befürchten, rechnet er nicht. Durch den Grillplatz werde das Verhalten der Nutzer nicht besser oder schlechter, ist er überzeugt. Man müsse auch mal einen „gewissen Vertrauensvorschuss“ gewähren. Und Annika Weise freut sich: „Die Jugendlichen wünschten sich einen Treffpunkt außerhalb der Schule. Toll, dass es geklappt hat. Das gemeinsame Essen fördert die Gemeinschaft.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen