zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. Dezember 2017 | 07:51 Uhr

Ein Bürgermeister-Trio für alle Fälle

vom

Amtsvorsteher ehrt drei Bürgermeister für ihre Arbeit in den Gemeinden / Marcel Hehr zum neuen Amtswehrführer ernannt

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Itzehoe-Land | In der Sitzung des Amtsausschusses des Amtes Itzehoe-Land in Heiligenstedtenerkamp wurden Bürgermeisterin Renate Lüschow aus Huje, Bürgermeister Matthias Kelting aus Bekdorf und Bürgermeister Ernst Sommer aus Schlotfeld für zehn Jahre im Amt geehrt. Amtsvorsteher Heinz Maaß überbrachte auch die Glückwünsche des Kreises Steinburg. Er machte deutlich, dass mit dem Amt des Bürgermeisters eine große Verantwortung und ein hoher Zeitaufwand verbunden seien. Denn in den drei Gemeinden waren schwierige Aufgaben zu lösen. Baugebiete, Breitbandversorgung, Abwasserbeseitigung oder die Unterhaltung der Wegenetze - es seien komplexe rechtliche und praktische Fragen zu lösen, die nicht immer das Verständnis aller Einwohner fänden. Gerade in Zeiten knapper Kassen werde es immer schwieriger, Entscheidungen zum Wohle aller Einwohner zu treffen. Den Jubilaren sei die langjährige Tätigkeit deshalb hoch anzurechnen.

Der Amtsausschuss beschloss einstimmig die Wahl von Marcel Hehr als stellvertretender Amtswehrführer. Der Hohenasper Wehrführer unterstützt nun Thorsten Beuck aus Oldendorf in der Leitung der Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Itzehoe-Land. Maaß ernannte und vereidigte Marcel Hehr und wünschte ihm ein glückliche Hand in der verantwortungsvollen Tätigkeit.

Die Betreuung von Kindern in Tages einrichtungen soll durch Betreuung in der Kindertagespflege entlastet werden. Der Amtsausschuss begrüßte die Initiative des Kreises Steinburg zur einheitlichen Förderung und empfahl den Gemeinden, sich mit einem Betrag von 1,10 Euro je Betreuungsstunde an den Kosten der Kindertagespflege zu beteiligen. Der geänderte Mietvertrag für Teilbereiche des Amtsgebäudes mit einer Nahrungs- und Genussmittelagentur wurde gebilligt. Das Amt Itzehoe-Land hat schon über 20 Jahre einen abgeschlossenen Teil des Gebäudes vermietet, da von der Verwaltung nicht der gesamte Gebäudekomplex benötigt wird.

Im ehemaligen Rechenzentrum der Sparkasse ist ein Großraumbüro eingerichtet. Damit sei das Amt Itzehoe-Land bereits heute räumlich gut aufgestellt und könnte bei Bedarf kurzfristig auf weiteren Büroraum zurückgreifen. Im Rahmen der Diskussion um den Neubau verschiedener Verwaltungsgebäude sei das Amt Itzehoe-Land in einer komfortablen Situation. Zum Abschluss dankte Maaß den Mitgliedern des Amtsausschusses für die Zusammenarbeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen