Großhansdorf : Ein Abend für Bier-Kenner

Bier-Sommelier Matthias Kopp kommt ins Großhansdorfer „Genuss  -Reich“.
Bier-Sommelier Matthias Kopp kommt ins Großhansdorfer „Genuss -Reich“.

Aromahopfen und Kräuter gegen Einheitsgeschmack: Verkostung im Großhansdorfer „Genuss-Reich“

von
12. Juni 2018, 06:00 Uhr

Wussten Sie, dass das Weißbier zuerst im Norden zur Zeit der Hanse gebraut wurde? Um viel Wissenswertes rund um den Gerstensaft geht bei einer Bier-Verkostung im Großhansdorfer „Genuss -Reich“. Donnerstag, 14. Juni, und Freitag, 13. Juli, kommt Bier-Sommelier Matthias Kopp in den Laden am Schmalenbecker Marktplatz und verkostet mit etwa 15 Teilnehmern sechs bis sieben Spezial-Biere aus handwerklichen Manufakturen.

Der Abend für Bier-Kenner und -Genießer oder jene, die es werden möchten, beginnt um 19. Uhr. Zum Hopfen wird frisches Brot mit Dips gereicht. Die Teilnahme kostet 49 Euro und kann über den Großhansdorf-Blog http://grhdrf.de/bier/  gebucht werden.

Der Blog war vor rund drei Jahren zu einem Nachbarschaftsflohmarkt gestartet worden. Betreiberin Jessica Liepelt baute ihn nicht nur zu einer Veranstaltungs- und Informationsplattform für Events und Aktionen in Großhansdorf und Umgebung aus, sondern organisiere auch selbst Events, „jene, die ich selber gern buchen und besuchen würde.“ Das Genuss -Reich in der Sieker Landstraße 116 hat Corinna Bertelmann vor nicht ganz drei Jahren eröffnet. Mittlerweile wird die gelernte Köchin für große und kleine Feiern, Events und Kurse gebucht, die in ihrem Laden oder andernorts stattfinden.

Matthias Kopp war Vertriebsleiter für einen Schweizer Luxusuhren-Hersteller und ist heute ein Bier-Sommelier mit Wohnsitz Reinbek. Ein Ingwer-Bier in einer Berliner Kneipe sollte sein Leben ändern. Er begeisterte sich für Craftbier abseits des Einheitsgeschmacks und nachdem ihm ein Freund vorgeschlagen hatte, das beruflich zu machen, präsentierte er die Idee einem Unternehmensberater und den Experten für Existenzgründung der KfW-Bank.

In München absolvierte er einen mehrwöchigen Kursus und Praktika und die Prüfung als Diplom-Biersommelier. Heute berät, betreut und schult er Unternehmen, Gastronomen und Privatpersonen bei Brauereibesichtigungen, Firmenevents, Vorträgen oder Tastings.

Wein hat knapp 500 verschiedene Aromen, Bier doppelt so viele. Diese Vielfalt komme aber nur bei der richtigen Lagerung und Temperatur zur Geltung. Und vor allem: Niemals aus der Flasche trinken, sondern immer aus dem Glas. Das ist der erste Rat des Fachmanns, für den die Qualität und Reinheit der Produkte wichtiger als das deutsche Reinheitsgebot sind, nach dem Bier nur aus Hopfen, Malz, Hefe und Wasser bestehen darf.

Für die Massenproduktion griffen Konzerne vor allem auf weniger aromatischen aber günstigeren Bitterhopfen anstelle hochwertigem Aromahopfens zurück. Zudem werde das Bier häufig gefiltert, wodurch es ebenfalls Geschmacksstoffe verliere. Nicht nur Ingwer, auch andere Kräuter sind laut Reinheitsgebot verboten, obwohl schon Goethe das erfrischende Gose aus Goslar gemundet haben soll, in dem sich Kochsalz und Koriander finden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen