zur Navigation springen

Positivserie : Eichede nimmt Tabellenspitze ins Visier

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Fußballer des SV Eichede sind als einzige Mannschaft in der SH-Liga noch unbesiegt. Mit einem Heimsieg und etwas Schützenhilfe hoffen die Stormarner am Sonntag die Tabellenspitze zu erobern.

„Da passieren Dinge, die kann man nicht ganz nachvollziehen“, sagt Oliver Zapel und macht sich so seine Gedanken darüber, wie er den bisherigen Saisonverlauf in der SH-Liga, mit den vielen „merkwürdigen“ Ergebnissen einordnen soll. Da patzte zuletzt Tabellenführer Eutin 08 gegen Hartenholm, stark in die Saison gestartete Timmendorfer gingen sang- und klanglos gegen die Reserve von Holstein Kiel baden. Noch frappierender war die Pleite des PSV Neumünster gegen Aufsteiger TSV Bordesholm. Und nicht zuletzt überraschte der SV Henstedt-Ulzburg mit einem 4:1-Sieg gegen den TSV Kropp. Einzig der Regionalliga-Absteiger aus Eichede – sieht man einmal von den letzten zwanzig Minuten beim 5:5 gegen den SVHU ab – sei nach Meining des 46-jährigen Cheftrainers im Moment eine Konstante. Doch Zapel warnt davor, diese Momentaufnahme überzubewerten.

„Wir sind gut beraten, uns nicht allzu viel mit anderen Vereinen und Ergebnissen zu beschäftigen“, sagt der SVE-Trainer, der mit seiner Elf als einziges Team noch ungeschlagen ist, und legt seinen Jungs ans Herz, die kommenden Kontrahenten nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Morgen gilt es zunächst mit dem „unbequemen“ TSV Kropp die erste harte Nuss zu knacken. „Das wird nicht einfach“, lässt Zapel sich nicht vom derzeitigen 13. Tabellenrang des TSV blenden. „Ich bin mir sicher, dass Kropp über kurz oder lang wieder nach oben klettern wird. „Das Potenzial ist vorhanden. Gerade das macht es für uns so gefährlich.“

Während Keeper Fynn Berndt erfolgreich an der Schulter operiert wurde, Eudel Silva Monteiro auf Klassenfahrt weilt, dazu Marcel Anton und Till Krämer sich im Aufbautraining befinden, kann Zapel wieder auf Simon Koops und Petrik Krajinovic zurückgreifen. „Simon ist aus dem Urlaub zurück, Petrik nach seiner Bänderdehnung auf einem guten Weg“, freut sich der Coach der Stormarner über Alternativen – und liebäugelt mit dem Sprung auf Platz eins. „Dazu dürfte Eutin heute in Timmendorf nicht gewinnen. Ein Unentschieden wäre schön“, so der SVE-Trainer.

Anpfiff: Sonntag (14 Uhr) Ernst-Wagener-Stadion.


Schiedsrichter: Yannick Meyer (Schwartau).


Nicht dabei: Till Krämer und Marcel Anton (beide noch im Aufbautraining), Fynn Berndt (Schulterverletzung) und der langzeitverletzte Dennis Wagner.


Voraussichtliche Aufstellung: Barkmann – Jan-Ole Rienhoff, Buchholz, Marschner – Kossowski, Seiler, Heidenreich, Fischer – Baloki, Janelt, Maltzahn.

 

zur Startseite

von
erstellt am 13.Sep.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert