Rekordjagd : Duo pusht sich gegenseitig zu Höchstleistungen

Ole Grammann vom SV Großhansdorf setzte sich mit 9,3 Sekunden über die 75  Meter an die Spitze der SHLV-Bestenliste.
1 von 2
Ole Grammann vom SV Großhansdorf setzte sich mit 9,3 Sekunden über die 75 Meter an die Spitze der SHLV-Bestenliste.

Ole Grammann vom SV Großhansdorf und John Schlegl (Ahrensburger TSV) stellten beim Schüler-Cup in Ahrensburg abermals ihr Talent unter Beweis. 120 Teilnehmer aus 18 Vereinen kämpften für ihre Vereine um die Ehrenteller des KLV Stormarn.

shz.de von
19. September 2013, 08:00 Uhr

Sie sind zwar erst 13 Jahre alt, doch schon jetzt über die Kreisgrenzen hinaus bekannt. John Schlegl vom Ahrensburger TSV und Ole Grammann vom SV Großhansdorf gehören zu den talentiertes Nachwuchsleichtathleten im Land zwischen den Meeren. Ein Blick auf die Bestenliste des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verbandes (SHLV) verdeutlicht: die Teenager aus dem Kreis Stormarn sind im Weitsprung (Schlegl) und im Sprint über die 75 Meter (Grammann) das Maß aller Dinge. „Beide brechen aktuell Rekorde am Fließband“, freut sich Manfred Hamann, Vorsitzender des Stormarner Leichtathletik-Verbandes, über die jugendlichen Überflieger aus seinem Kreis. Und dass Hamann mit dieser Einschätzung alles andere als übertreibt, stellte das Duo zuletzt beim Schüler-Cup in Ahrensburg einmal mehr unter Beweis. Abermals „herausragende Leistungen“ hätten die beiden hochtalentierten Youngster dort abgeliefert, unterstrich Hamann.

Scheinbar pushen sich die Nachwuchshoffnungen gegenseitig – frei nach dem Motto: Konkurrenz belebt das Geschäft. Schlegl jedenfalls musste am Wochenende Platz 1 der SHLV-Bestenliste über die 75 Meter trotz zuvor aufgestellten Rekordes an seinen Rivalen aus Großhansdorf abtreten. Der benötigte 9,3 Sekunden für den Sprint und verdrängte damit den Ahrensburger. Grämen muss sich John Schlegl deshalb allerdings nicht, denn im Weitsprung ist er dafür die Nummer 1 im Norden (5,63 m). „Die beiden Jungs sind einfach klasse und haben enormes Potenzial“, weiß Hamann. Bei Kreismeisterschaften oder Talentsichtungswettkämpfen auf Landesebene ganz oben auf dem Siegerpodest zu stehen, scheint mittlerweile nichts besonderes mehr für das Duo zu sein. Kein Wunder also, dass beide dem kommenden Sommer entgegenfiebern. Dann sind die Youngster alt genug, um an Landesmeisterschaften teilnehmen zu dürfen. Und nicht nur Hamann ist sich sicher, dass die Jungs auch dort für Furore sorgen werden.

Insgesamt 18 Mannschaften mit 120 Athleten im Alter von neun bis 15 Jahre kämpften beim Schüler-Cup um die Ehrenteller des Kreisleichtathletik-Verbandes. Von den insgesamt sechs zu vergebenen Tellern gingen drei an den SV Großhansdorf (Schülerinnen A, Schüler A, Schüler B). Der Ahrensburger TSV siegte bei den B-Schülern, die LG Reinbek/Ohe bei den Schülerinnen C und der TSV Trittau bei den C-Schülern.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen