zur Navigation springen

Fußball-Kreispokal : DSV schrammt knapp an Überraschung vorbei

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die D-Klassenfußballer des Delingsdorfer SV mussten sich im Kreispokalwettbewerb für untere Mannschaften erst in der Verlängerung dem Kreisligisten WSV Tangstedt II geschlagen geben. WSV-Reserve spielt erst spät ihre nummerische Überlegenheit aus.

Fußball-D-Klassist Delingsdorfer SV II hätte im Kreispokal für untere Mannschaften um ein Haar die Sensation geschafft und Kreisligist WSV Tangstedt II aus dem Rennen geworfen. Erst in der Nachspielzeit sicherte sich die WSV-Reserve den Sprung in die nächste Runde.


Delingsdorfer SV II – WSV Tang. II 1:3 (1:1 1:0) n.V.

Vier Minuten vor dem Seitenwechsel traf Dennis Jahn für den gastgebenden Außenseiter zum 1:0. Drei Minuten nach Wiederanpfiff glich Daniel Pancka aus. Wer dachte, der Kreisligist würde in der Folge seine fußballerischen Vorteile ausspielen, der täuschte sich. Der DSV kämpfte verbissen und machte dem WSV das Leben lange Zeit schwer. Erst nachdem Frank Lahn wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte kassiert hatte (85.), ging den Gastgebern die Puste aus. Und so nutzte der WSV in der Verlängerung seine nummerische Überzahl aus und zog nach Treffern von Jan Hasenkamp (107.) und Dominique Kanowski (118.) doch noch in die nächste Runde ein.


VfL Oldesloe III – FSV Kickers Ahr. II 0:2 (0:1)

D-Klassist VfL Oldesloe III verkaufte sich gegen die Ahrensburger teuer, hatte letztlich aber dennoch gegen den C-Klassisten das Nachsehen. Marc Schallmeier brachte Ahrensburg nach 20 Minuten in Front, ehe Finn Matthys (80.) zum Endstand traf.


Preußen Reinfeld III – TSV Trittau III 6:1 (3:1)

Im Duell zweier C-Klassisten hatten die Trittauer Reinfelds dritter Elf kaum etwas entgegenzusetzen. Bereits nach acht Minuten brachte Ramzi Hamdi die Preußen in Führung. Zwar gelang Phlipp Köllner (27.) der Ausgleich, aber Hamdi brachte Reinfeld kurz darauf auf die Siegerstraße (30.). Carsten Satt erhöhte noch vor der Pause den Vorsprung. Auch in der zweiten Hälfte bestimmten die Karpfenstädter das Spiel und legten durch Martin Regolin (71.), Christoffer Ehret (78.) und Jens Kabella (81.) noch drei weitere Treffer nach.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2013 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen