zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

16. August 2017 | 17:28 Uhr

Bargteheide : DRK-Team funkt SOS!

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Hilfswelle vonseiten der Bevölkerung ist gewaltig. Es wird Kleidung ohne Ende gespendet. Trotz Sonderabgabe ist die Kleiderkammer immer noch randvoll und Bargteheides DRK-Team funkt SOS!

Das Spendenaufkommen an Kleidung und kleineren Haushaltsgegenständen für Flüchtlinge in den vergangenen Monaten hat die Kapazität der DRK-Kleiderkammer in Bargteheide gesprengt. Aus diesem Grund hat der Vorstand des DRK-Ortsvereins sich für eine einmalige Aktion mit Unterstützung der Stadt und der Jugendfeuerwehr Bargteheide sich entschlossen, für eine Entlastung der Kleiderkammer zu sorgen. Kürzlich kam die Jugendfeuerwehr Bargteheide mit zwölf Mitgliedern zum Rot-Kreuz-Haus in der Baumschulenstraße und holte zirka vier Tonnen Kleidung ab, um diese in das Stadthaus Bargteheide zu bringen. Vor einer Woche wurde dann mit insgesamt 24 freiwilligen Helfern, von denen sich etliche spontan angeboten haben zu helfen, die gespendete Kleidung im Stadthaus sortiert und für eine einmalige Ausgabe am Sonnabend, 24. Oktober, von 15 bis 18 Uhr, ausgelegt.

Es wurden um die 2100 Kleidungsstücke, etwa 210 Paar Schuhe, 25 Koffer-Taschen-Rucksäcke und auch drei Kinderwagen an 79 Erwachsene und 31 Kindern ausgegeben. Die Kinder suchten sich darüber hinaus in den vielen Kartons Spielsachen aus.

Es bedurfte für diese Aktion eine vielseitige Vorbereitung, wie zum Beispiel auch das Erstellen von kleinen Handzetteln mit Informationen über diese Aktion in unterschiedlichen Sprachen, um die bedürftigen Menschen zu informieren.

„Obwohl wir viele Kleidungsstücke ausgegeben haben, ist die DRK-Kleiderkammer immer noch voll belegt, somit können wir – wie schon berichtet – erst ab dem 25. November wieder Kleidung annehmen“, teilt das Bargteheider DRK-Ortsteam mit und bittet um Verständnis.




zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen