zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. Oktober 2017 | 06:52 Uhr

Dritter Anlauf für den Steinburger Etat

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Ausgefallene Sitzung der Gemeindevertretung soll am Donnerstag stattfinden – wenn alle Zeit haben

Die in der vergangenen Woche abgesagter Steinburger Gemeindevertretersitzung (wir berichteten) wird am Donnerstag, 23. Juni, nachgeholt.

Die Sitzung musste wegen einer Panne bei der Post abgesagt werden. Eine Mitarbeiter des Amtes Bad Oldesloe-Land hatte die Einladungen zwar rechtzeitig in Barkhorst in einen Briefkasten der Post eingeworfen, doch dieser und weiter Briefkästen auf der Tour wurden aus Krankheitsgründen rund eine Woche lang nicht geleert. Die Sitzung hätte zwar stattfinden können, doch sechs Gemeindevertreter legten gegen die verkürzte Ladungsfrist Widerspruch ein.

Für die neuen Termin wurden die Einladungen per Boten an die Gemeindevertreter zugestellt. „Da die Sitzung von der Bürgermeisterin kurzfristig angesetzt wurde, sind die Einladungen vom Gemeindearbeiter verteilt worden“, so der Leiter der Amtsverwaltung Bad Oldesloe-Land Steffen Mielczarek. Damit wurde sichergestellt, dass die Einladungen fristgerecht vorliegen. Was jetzt noch passieren könnte ist, dass einige Gemeindevertreter wegen der kurzfristigen Terminierung am Donnerstag, 23. Juni, keine Zeit haben. Dann könnte die Sitzung wegen Beschlussunfähigkeit erneut abgesagt werden.

Schwerpunkt der um 19 Uhr in der Bahnhofsgaststätte in Mollhagen beginnen den Sitzung ist der Haushalt der Gemeinde. Er steht bereits zum dritten Mal auf der Tagesordnung. Ob er am Donnerstag verabschiedet wird, ist noch nicht sicher. Im Finanzausschuss stimmten nur zwei der fünf Ausschussmitglieder für den Haushaltsentwurf. Die anderen drei enthielten sich. Bevor auf der Gemeindevertretersitzung über den Haushalt entschieden wird, gibt es einen Bericht zur Finanzlage der Gemeinde.

Sollte sich anschließend eine Mehrheit für den vorgelegten Entwurf finden kann über Geldausgeben beraten werden. Dabei geht es um die Ersatzbeschaffung eines Stromerzeugers für die Freiwillige Feuerwehr Sprenge, den Kauf von zwei Einpersonen-Haspeln – dabei handelt es sich um Schlauchwagen – für die Feuerwehr Mollhagen und eine Rückfahrbeleuchtung für das Fahrzeug der Mollhagener Wehr. Zudem möchte die Jugendwehr ein zweites Fahrzeug haben. Auf der Tagesordnung steht auch die Wegeinstandsetzung in der Gemeinde, Umrüstung der alten Straßenlaternen auf LED-Beleuchtung, das Ergebnis der Nachbegutachtung von 26 gemeindeeigenen Bäumen, das weitere Vorgehen in Sachen Klärschlammeindickung sowie der Verzicht auf Belegung von privaten Grundstücken bei der Rattenbekämpfung.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen