Saisonende : Dreimal Abschied nehmen

Fliegt zurück in seine Heimat Schweden: Für Rickard Akermann wird die heutige Partie die letzte für den VfL Lübeck-Schwartau sein.
Fliegt zurück in seine Heimat Schweden: Für Rickard Akermann wird die heutige Partie die letzte für den VfL Lübeck-Schwartau sein.

Handball-Zweitligist VfL Lübeck-Schwartau spielt gegen die Rhein Vikins letztmals mit Akermann, Lauenroth und Schlichting im Kader.

shz.de von
02. Juni 2018, 07:14 Uhr

Schlussetappe für den VfL Lübeck-Schwartau: Am Sonnabend (18.30 Uhr) steht für den Handball-Zweitligisten das letzte Saisonspiel auf dem Programm. Für die Schleswig-Holsteiner geht es darum, mit einem Punkt gegen die Rhein Vikings im Fernduell mit dem HSC 2000 Coburg den dritten Tabellenplatz zu sichern.

Vor der Partie wird es in der Hansehalle aber noch einmal emotional. Rückraumspieler Rickard Akerman (aus privaten Gründen zurück nach Schweden), Rechtsaußen Julian Lauenroth (beendet Karriere und wird Drittliga-Schiedsrichter) und Christoph Schlichting (HSG Ostsee) werden verabschiedet. „Das sind alles tolle Typen, die für den VfL immer alles gegeben haben“, bedauert Trainer Torge Greve einerseits den Verlust des Trios, weiß aber auch um die Notwendigkeit für beide Seiten: „Wir haben gewisse Ziele in der Zukunft und konnten uns mit Neuverpflichtungen besser aufstellen. Auch die Akteure selbst, wie zum Beispiel Christoph Schlichting, brauchen für ihre eigene Entwicklung ein neues Umfeld.“ Der Verlust von Akerman sei allerdings schmerzhaft. Gern hätte der VfL-Trainer mit dem Rückraumrechten weiter gearbeitet. „Rickard konnte sich in der Zeit bei uns steigern, wurde schnell zu einem echten Eckpfeiler im Team. Dass er jetzt weg geht, tut schon weh. Doch wir sind seinem Wunsch nachgekommen. Er geht zurück nach Schweden, möchte dort vor allem wieder ganz gesund werden.“

Gegen Aufsteiger Rhein Vikings (13. Rang/31:43 Punkte) muss Greve abermals etwas improvisieren. Definitiv nicht dabei sind Markus Hansen (Teilriss der Patellasehne) und Toni Podpolinski (Knieverletzung). Beide Langzeitverletzte werden aber zum Saisonstart am 16. Juli wieder fit zurück erwartet. Angeschlagen sind zudem noch Jan Schult (Knieverletzung) und Akerman (Sprunggelenksverletzung). Schlichting hingegen soll nach seinem Magen-Darm-Virus, der ihn zuletzt in Balingen matt gesetzt hatte, wieder an Bord sein.

Greve hofft auf einen guten Abschluss heute gegen einen unbequemen Kontrahenten. „Die Vikings reisen aus Düsseldorf bestimmt nicht an, um Spalier zu stehen und uns zum dritten Tabellenrang zu gratulieren“, betont der 42-Jährige und richtet sich und sein Team auf eine gehörige Portion Gegenwehr einer „ausgebufften Truppe“ ein. „Wir haben aber schon in den vergangenen Wochen bewiesen, dass bei uns niemand eine Spielzeit vorzeitig ad acta legt. Wir wollen an unsere guten Leistungen anknüpfen und möchten unseren Fans und den Spielern, die uns verlassen, noch einen schönen Abschied bereiten.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen