Bargteheide : Drei Wochen Atempause im Bargteheider Dauerstau

Tagesbaustelle am Bargteheider Markt: Vor der Asphaltierung werden alle Hausanschlüsse erneuert.
Tagesbaustelle am Bargteheider Markt: Vor der Asphaltierung werden alle Hausanschlüsse erneuert.

Umleitungen gibt es zurzeit nur Richtung Norden, nach Elmenhorst.

shz.de von
20. September 2014, 12:15 Uhr

Die staugeplagten Bargteheider haben eine Atempause erhalten. Umleitungen gibt es zurzeit nur Richtung Norden, nach Elmenhorst. Das wird sich ab dem 13. Oktober allerdings noch mal ändern, wenn die Ortsdurchfahrt der B 75 in vier Abschnitten saniert wird. Dort wird jeweils unter Vollsperrung asphaltiert, die Arbeiten werden bis zum 8. November dauern.

„Wenigstens ist dann der zweite Abschnitt der Westumgehung fertig“, sagt Bürgermeister Henning Görtz. Der Verkehr aus Jersbek und dem Westen könne dann ungehindert fließen. Die Straße wird am Donnerstag offiziell eröffnet. Die Eckhorst soll erst nach Fertigstellung aller Straßenbauprjekte wieder für den innerörtlichen Verkehr geöffnet werden. „Wir wollen verhindern, dass sie als Schleichweg attraktiv wird“, sagt Görtz.

Die Vorbereitungen für die Asphaltierung der Ortsdurchfahrt laufen bereits. In Tagesbaustellen unter halbseitiger Sperrung der B 75 werden die Hausanschlüsse der Kanalisation erneuert. Mit dieser Planung wird weitgehend ausgeschlossen, dass die neue Asphaltdecke schon bald wieder aufgerissen wird.

Der erste Abschnitt für die Fahrbahnerneuerung in Bargteheide reicht von der Einmündung der Alten Landstraße bis zur Wurth. Von dort geht es weiter bis zur Kreuzung Lohe, danach bis zur Kreuzung mit dem Südring. Als Letztes folgt die Strecke bis zum ersten Abschnitt des Westrings. Für jeden Abschnitt ist eine Woche Bauzeit eingeplant.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen