zur Navigation springen

Dschingderassabum : Drei Tage im Zeichen der Musik

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Vom 15. bis 17. November heißt es für Gäste aus nah und fern „Sülfeld musiziert“. 21Akteure aus dem Dorf musizieren mit. Es wird ein abwechslungsreiches Programm geboten.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Ein Tanzabend mit Live-Musik, einen Tag lang Musik von Amateuren bis hin zu Profis und zum Abschluss ein Friedengottesdienst und Kranzniederlegung. Drei Tage lang machen große und kleine Sülfelder für die Besucher ein buntes Unterhaltungsprogramm. Organisiert wird das Musikfest vom 15. bis 17. November von engagierten Sülfeldern für ihre Bürger und Gäste.

Insgesamt konnten 21 Interpreten aus der Gemeinde für Sülfeld musiziert gewonnen werden. Sie werde alle in der Sporthalle der Gemeinde auftreten. Der Startschuss fällt am Freitag, 15. November, um 21 Uhr. Die Band „Nobody Knows“wird an dem Abend mit Funfolk und Polka für Stimmung in de Sporthalle sorgen. Natürlich soll an diesem Abend nicht nur die Musik gehört werden. Es darf gern getanzt werden.

Am Sonnabend, 16. November, werden dann Sülfelder Bürger und Vereine den Tag musikalisch gestalten. Dabei wird die Jugend aus der Gemeinde sehr stark vertreten sein. Der Kinderchor, der Jugendchor Baffled, Kings & Queen, der Band der Schule im Alsterland sowie der Band Joscha Daniel und Wencke Hübner. Lea-Lovisa Simonsen wird auf ihrer Geige musizieren und Clara Bohnensack, Jonathan Ahlfeldt sowie Anastasia Rupprecht zeigen auf dem Klavier ihr Können. Der Linderchor und die Flötengruppe der Kirchengemeinde sind ebenso dabei wie der Gemischte Chor Sülfeld unter der Leitung von Irina Rusch. Ebenfalls am Sonnabend werdenden der Spielmannszug Sülfeld, der Musikzug der Feuerwehr, die Jagdhornbläsergruppe Hubertus Holstein, die Jugendband Vantage und der Kirchenchor Cantus Sülfeld sind weitere Sänger und Musiker, die sich an dem Fest mit Auftritten beteiligen. Abgerundet wird das Programm mit Saxophonmusik von Sönke und Dörthe Wickboldt, Beethovensonaten von Dr. Jan Christian Wullf (Klavier) und einem Klassik-Programm von Daniela Specker sowie Herbert Schröder mit Liedern und Miriam Golchert & Band, die Blues und Rockmusik bieten.

Der Sonntag, 17. November, beginnt mit Kranzniederlegungen zum Volktrauertag am Ehrenmahl in Tönningstedt (9.30 Uhr) und auf dem Friedhof in Sülfeld (10 Uhr). In Sülfeld wird die Trauerfeier vom Gemischten Chor begleitet. Für 11 Uhr steht dann ein Freidengottesdienst auf dem Programm, der in der Sporthalle stattfinden wird. Auch hierbei übernimmt der Gemischte Chor mit feierlichen Gesängen die musikalische Begleitung. Nach dem Gottesdienst ist zum Abschluss des Musikfestes ein gemütliches Beisammensein geplant. Der Eintritt am Freitag für den Tanzabend mit „Nobody Knows“ beträgt im Vorverkauf 12, an der Abendkasse 15 Euro. Am Sonnabend kostet der Eintritt für Erwachsene sechs, für Kinder zwei Euro.

Vorverkauf: Edeka-Markt Oertwig, Gärnerei Rupprecht und Postfiliale Sülfeld.








zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen