zur Navigation springen

Schwere Entscheidung in Rümpel : Drei Kastanien vor dem Fall

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

In Rümpel sollen ortsbildprägende Bäume gefällt werden, die von Pilz befallen sind.

Die Rosskastanien in Höltenklinken sind rund 130 Jahre alt. Sie sind ortsbildprägend und die Bürger wollen sie erhalten, aber sie werden bereits seit dem Jahr 2000 von der Säge bedroht. Vor rund zehn Jahren konnte eine größere Fällaktion verhindert werden. Die Gemeinde beschloss damals nach Bürgerprotesten, die Bäume zu erhalten. Das wurde für Rümpel nicht ganz billig. Zwischen 5000 und 7000 Euro kostete die Erhaltung und Pflege der Bäume im Schnitt pro Jahr und aus Gründen der Verkehrssicherheit mussten trotzdem einige Kastanien gefällt werden. Jetzt sind wieder drei der Bäume bedroht. „Die Stämme sind von einem Pilz befallen und innen hohl“, so Bürgermeister Torben Schmahl.

Seit einiger Zeit sieht es in Höltenklinken so aus, als ob der Herbst schon längere Zeit Einzug gehalten hätte. An den Kastanien hängen fast nur gelblich braune Blätter. Das liegt aber nicht an der Jahreszeit, sondern an der Miniermotte, einem Kastanienschädling, der die Bäume befallen hat. Hinzu kommt der Pilzbefall einiger der Rosskastanien.

Am Mittwoch, 17. September, werden die Höltenklinkener Rosskastanien Thema der Gemeindevertretersitzung sein, die um 19.30 Uhr im Rümpel beginnt. „Bis dahin soll auch ein abschließendes Gutachten vorliegen“, sagte Schmahl. Die Kommunalpolitiker wollen dann darüber beraten, wie sie in Sachen Kastanien weiter vorgehen wollen. Allerdings stehen die Kastanien erst auf Punkt 20 der umfassen Tagesordnung.

Weitere Themen der Sitzung sind in Sachen Abwasser die Gebühren 2014, die aktuellen Messwerte und der Stand zum Vererdungsbeet für den Klärschlamm. Außerdem: Haushaltsüberschreitungen, Kulturveranstaltungen, Baumaßnahmen an der Alten Schule, Entwässerung der Wiesenstraße, Änderung der Hauptsatzung, Hoheitszeichen der Feuerwehren, Stromlieferverträge sowie Wegenutzungsvertrag Strom und weiteres Vorgehender Gemeinde in Sachen Erweiterung Feuerwehrgerätehaus Rümpel.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen